Industrielle Bildverarbeitung, Robotik, Montage- und Handhabungstechnik VDMA erwartet 20 Prozent Wachstum für 2011

Thilo Brodtmann, VDMA: »Unsere Prognose reicht schon nahe an das Ergebnis des Rekordjahres 2008 heran.«
Thilo Brodtmann, VDMA: »Unsere Prognose reicht schon nahe an das Ergebnis des Rekordjahres 2008 heran.«

Mit einem Umsatzplus von 20 Prozent auf rund 9 Mrd. Euro im Jahr 2011 rechnet der VDMA-Fachverband Robotik + Automation für die von ihm vertretenen Branchen Industrielle Bildverarbeitung, Robotik sowie Montage- und Handhabungstechnik.

»Unsere Prognose reicht schon nahe an das Ergebnis des Rekordjahres 2008 (9,3 Mrd. Euro) heran«, betonte Thilo Brodtmann, Geschäftsführer des Fachverbands.

Mit einem Umsatzanteil von über 8 Prozent ist China laut dem Fachverband der größte Abnehmer von Produkten der drei Branchen aus Deutschland. Die deutschen Hersteller sehen demnach 2011 aber nicht nur in den wichtigsten Exportmärkten (China, Südkorea, ASEAN-Staaten) ein großes Potenzial für weitere Umsatzsteigerungen, sondern auch im Inland. Nordamerika sowie die mittel- und osteuropäischen Staaten, wo der Automatisierungsgrad noch verhältnismäßig niedrig ist, haben noch Nachholbedarf.

Die weltweiten Roboterlieferungen sind 2010 dem Fachverband zufolge vor allem nach Asien und dort besonders nach China massiv angestiegen und haben wieder einen Spitzenwert erreicht. Besonders Elektronik- und Automobilindustrie haben demnach kräftig investiert. Die weltweiten Roboterverkäufe nach Europa und Amerika haben sich zwar gegenüber 2009 erheblich erhöht, erreichen aber nicht das Spitzenniveau von 2008.

Die International Federation of Robotics (IFR) meldet aktuell die Lieferung von 115.000 Industrierobotern im Jahr 2010. Das bedeutet, dass sich die Zahl der weltweit verkauften Einheiten im Vergleich zum schwachen Vorjahr fast verdoppelt hat. Der Verband beurteilt die Zukunft der Robotik optimistisch - vor allem aufgrund der enormen Nachfrage aus China und anderen asiatischen Wachstumsregionen. Der Absatz von Robotern wird 2011 um 10 bis 15 Prozent ansteigen, was einen neuen Rekord von 130.000 verkauften Einheiten ermöglichen würde.