Neue Produktionskapazitäten Turck baut Standort Beierfeld aus

Für rund 10 Mio. Euro hat die in Mülheim/Ruhr ansässige Turck-Gruppe an ihrem Standort im sächsischen Beierfeld ein neues Produktionsgebäude errichtet.

Das »Zentrum für Innovation und Elektronikfertigung« in Beierfeld umfasst nach der Erweiterung der Nutzfläche um 9000 qm insgesamt 23.500 qm für Fertigung, Entwicklung, Logistik und Qualitätsprüfung. Das gesamte Investitionsvolumen in Neubau, Anlagen und Maschinen sowie Umbaumaßnahmen der bestehenden Gebäude in Beierfeld beträgt von 2012 bis 2015 rund 20 Mio. Euro. Seit 2012 baut die Turck-Gruppe ihren Standort Beierfeld massiv aus, um die dortigen Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten zu steigern.

Schon seit 1990 ist Beierfeld ein Fertigungs- und Entwicklungsstandort der Turck-Gruppe. Neben Elektroniklösungen für die industrielle Automatisierung liegt der Schwerpunkt in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb kundenspezifischer Elektronik im Geschäftsfeld der Turck duotec GmbH. Aus den ehemals fünf Mitarbeitern, die 1990 den Start von Turck am Standort Beierfeld mit vollzogen, ist heute ein Team von rund 390 Mitarbeitern geworden. Mit dem Neubau hat das Unternehmen Platz für weitere 110 Mitarbeiter geschaffen.