Software von Belden-Hirschmann TSN-Netzwerke problemlos konfigurieren

Dr. Oliver Kleineberg, Hirschmann: »TSN sorgt für Interoperabilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller.«
Dr. Oliver Kleineberg, Hirschmann: »TSN sorgt für Interoperabilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller.«

Mit der Netzwerk-Management-Software »Industrial HiVision« der Belden-Marke Hirschmann lassen sich TSN-Netzwerke (Time-Sensitive Networking) mit wenig Aufwand konfigurieren. Auch die Ethernet-Switches der Serie RSP von Hirschmann sind auf TSN vorbereitet.

»Weil die TSN-Standards es erlauben, zeitkritische Nachrichten und anderen Datenverkehr gleichzeitig zu übertragen, lässt sich TSN als Schlüsseltechnologie in Automatisierungs-Netzwerken einsetzen«, erläutert Dr. Oliver Kleineberg, Advance Development Manager bei Hirschmann. Für diese Netzwerke biete TSN eine Reihe von Vorteilen: »Dazu gehören beispielsweise eine garantierte, spezifische Ende-zu-Ende-Latenz für unternehmenskritische und zeitsensitive Anwendungen sowie ein geringer Jitter. Außerdem sorgt TSN für Interoperabilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller, so dass sich Netzwerkinfrastrukturen nahtlos realisieren und auch erweitern lassen. Ferner bietet TSN Herstellern größere Flexibilität, um Innovationen bei Standard-Ethernet wie etwa höhere Verbindungs-Geschwindigkeiten oder neue physikalische Medien schnell in ihre Produkte zu integrieren.«

Allerdings erfordert TSN eine umfassendere Konfiguration als Standard-Ethernet. »TSN-Netzwerke lassen sich managen, indem auf jeden Switch und jedes Endgerät individuell zugegriffen wird und die Geräte dann einzeln konfiguriert und überwacht werden, was übrigens bei Managed Switches in Automatisierungsnetzwerken schon seit einiger Zeit der Fall ist«, verdeutlicht Kleineberg. »Der TSN-Konfigurationsprozess ist komplexer, weil in jedem Switch und jedem Endgerät die Parameter des IEEE 802.1Qbv-Time-Aware-Schedulers konfiguriert werden müssen. Zwar ist dies manuell durchführbar, aber durch geeignete Werkzeuge lassen sich die Zeit und der Aufwand für die Inbetriebnahme von TSN-Echtzeit-Netzwerken erheblich reduzieren, was TSN praxistauglich macht. Und wenn im Netzwerk Störungen auftreten sollten, etwa durch eine fehlerhafte Konfiguration der Scheduling-Parameter eines Geräts, ist es sehr schwierig, die Ursache ohne entsprechende Werkzeuge und eine Visualisierung herauszufinden.«

Die Netzwerk-Management-Software »Industrial HiVision« von Hirschmann mit »MultiConfig«-Funktion kann die Netzwerktopologie anzeigen und die TSN-Schedules mit nur wenigen Schritten für alle Teilnehmer bereitstellen. Sobald »Industrial HiVision« konfiguriert ist, lässt sich der Time-Schedule von TSN-Netzwerken überwachen. Die grafische Visualisierung der Schedules der Netzwerkgeräte trägt dazu bei, problematische oder fehlerhafte Konfigurationen zu erkennen.

»Angesichts der besonderen Anforderungen, die das IIoT und Industrie 4.0 stellen, bietet TSN eine standardisierte Lösung für eine Ethernet-Kommunikation in Echtzeit, die es ermöglicht, unternehmenskritische Netzwerke mit hoher Bandbreite auszustatten und Datenströme mit unterschiedlicher Quality of Service über ein und dasselbe Netzwerk zu übertragen«, resümiert Kleineberg.