SunPartner Touchscreen lädt Smartphone-Akkus

Der französische Solarmodulhersteller SunPartner hat eine transparente Solarfolie entwickelt, die jeden Träger, etwa Smartphones, in eine Solarenergie erzeugende Oberfläche umwandeln kann. Dadurch lassen sich die Akkugrößen verringern und die Lademöglichkeiten ausweiten.

Die vom Unternehmen genutzte »Wysips«-Technik (What You See Is Photovoltaic Surface) beruht auf einem Netz aus Mikrolinsen, das auf eine Photovoltaik-Dünnschicht aufgebracht ist. Diese Folie lässt sich an alle Oberflächen anpassen und überall dort anwenden, wo drahtlose und energieautarke Lösungen nötig sind.

SunPartner zufolge werden bis 2015 etwa 570 Mio. Smartphones hergestellt, von denen die Hälfte mit einem Touchscreen ausgestattet sein wird (gegenüber 10 Prozent aktuell). Der potenzielle Markt für die Solarfolie ist also riesig.

Wie es hieß, hat SunPartner bisher 33 Patente für seine Technik eingereicht und verschiedene Preise gewonnen. Seit seiner Gründung 2009 hat das Unternehmen demnach 9,1 Mio. Euro durch Patentverkäufe erwirtschaftet, darunter 2,1 Mio. Euro durch einen Vertrag mit der französischen Bank Crédit Agricole. Bis März 2014 will SunPartner weitere 8 Mio. Euro aus Finanzierungen durch Kapitalerhöhungen mobilisieren.

Der chinesische Handyhersteller TCL Communication will Integrationstests mit der neuen Technik durchführen, um die Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Ziel von SunPartner ist es, 2014 die ersten Lizenzen mit einem Hersteller zu unterzeichnen.