Akquisition in der Halbleiterbranche Teledyne will e2v übernehmen

… von ifm electronic, e2v und Matrix Vision …
Als Anbieter von CMOS-Bildsensoren gehörte e2v zu den diesjährigen Ausstellern der Bildverarbeitungsmesse Vision.

Der US-Konzern Teledyne Technologies hat ein Übernahmeangebot für alle Anteile an e2v technologies vorgelegt.

Das Angebot hat einen Gesamtwert von etwa 627 Mio. Britischen Pfund (789 Mio. US-Dollar). Die Directors von e2v haben den Aktionären die Annahme des Angebots empfohlen. Abschließen will Teledyne die Übernahme vorbehaltlich der behördlichen Freigaben im Laufe des ersten Halbjahrs 2017.

Im Geschäftsjahr vom 1. April 2015 bis zum 31. März 2016 erzielte e2v einen Umsatz von 236,4 Mio. Pfund. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Chelmsford nordöstlich von London und unterhält Niederlassungen in anderen europäischen Ländern sowie in Nordamerika und Asien. Es beschäftigt weltweit etwa 1700 Mitarbeiter. Zur Produktpalette gehören Halbleiterbausteine wie etwa CMOS-Bildsensoren, A/D-Wandler, D/A-Wandler, Prozessoren, Speicher-ICs und Logik-ICs sowie RF-Power-Lösungen.

Laut Teledyne überschneiden sich die Produktpaletten von Teledyne und e2v nur minimal; sie sind vielmehr in hohem Maße komplementär zueinander. Ein Beispiel ist die Bildverarbeitungstechnik: Während die Konzerntochter Teledyne Dalsa Kameras und Bildverarbeitungssysteme anbietet, hat e2v CMOS-Bildsensoren im Programm.