Sigmatek Steuerungs- und I/O-System

Das Steuerungs- und I/O-System »S-DIAS« von Sigmatek besteht aus CPU-, I/O-, Safety-, Motion- und Funktionsmodulen im Scheibenformat. Auf 12,5 x 104 x 74 mm Modulgröße sind bis zu 20 Kanäle integriert.

Jetzt hat das Unternehmen das System stark erweitert. Neu im Portfolio sind zwei Dualcore-CPU-Module, Funktionsmodule zur Temperatur-, Widerstands- und Absolutdruckmessung sowie ein Mini-Safety-System auf nur 25 mm Schaltschrankbreite. Die beiden CPU-Module CP 311 und CP 312 haben Dualcore- Prozessoren auf Basis der EDGE2-Technologie (2x 800 MHz).

Hohe Effizienz erreichen die beiden CPU-Module durch den integrierten nullspannungssicheren Arbeitsspeicher mit einem Datenvolumen von 256 MByte (DDR3 RAM) und die interne microSD-Karte (512 MByte). Neben Echtzeituhr, Pufferbatterie und CAN stehen je ein USB-Host und ein USB-On-the-Go bereit. Zudem sind auf 37,5 mm Modulbreite eine Ethernet- und zwei Varan-Schnittstellen (CP 311) bzw. zwei Ethernet- und eine Varan-Schnittstelle (CP 312) integriert.

Mit den CPU-Modulen lassen sich bis zu 64 I/O-Module versorgen und ansteuern. Ein Prozessorkern übernimmt Realtime- und Cyclic-Tasks. Auf dem anderen Kern laufen Background- und weitere System-Tasks sowie das Betriebssystem auf Linux-Basis. Die CPU-Module eignen sich für Mehr-CPU-Lösungen in Industrie-4.0-Anwendungen wie Predictive Maintenance. Sie sind für Ablauf-, Visualisierungs- und Motion-Aufgaben ausgelegt. Die Kommunikation läuft über das Echtzeit-Ethernet-System Varan. Auf die einzelnen I/O-Module kann innerhalb von 1,12 µs zugegriffen werden. Die Spannungsversorgung für CPU- und I/O-Module ist direkt in den Modulen integriert. CP 311 und CP 312 lassen sich mit der Engineering Suite „LASAL“ nach IEC 61131-3 programmieren.

Darüber hinaus zeigt Sigmatek das 15-Zoll-Multitouch-Panel TT 1533 zur Tragarmmontage und das kabellose WLAN-Handbediengerät HGW 1031 mit 10,4-Zoll-Farb-Touchscreen. 

SPS IPC Drives 2016: Halle 7, Stand 270