Pilz Smartphones und Tablets als HMI-Panels

Auf aktuellen Webtechniken wie HTML5, CSS3 und JavaScript beruht die Visualisierungs-Software »PASvisu« von Pilz.
Auf aktuellen Webtechniken wie HTML5, CSS3 und JavaScript beruht die Visualisierungs-Software »PASvisu« von Pilz.

Beim Bedienen und Beobachten in der Industrie geht der Trend in Richtung Visualisierungs-Software auf Web-Basis. Auch die plattformunabhängige Visualisierungs-Software »PASvisu« von Pilz beruht auf aktuellen Webtechniken wie HTML5, CSS3 (Cascading Style Sheets) und JavaScript.

Mit »PASvisu« haben Anwender von Pilz-Steuerungslösungen ihre Maschinen und Anlagen komplett im Blick, hieß es bei Pilz. Die Visualisierungs-Software ermöglicht es, mittels des Tools »PASvisu Builder« Visualisierungsprojekte zu erstellen und zu konfigurieren. Weil »PASvisu« den Zugriff auf alle Daten eines Automatisierungsprojekts einschließlich aller Prozessvariablen und OPC-Namensräume gestattet, entfällt die manuelle Eingabe und Zuordnung von Variablen. So lassen sich beispielsweise auch Informationen wie die Checksumme des Projekts oder die Firmware-Version des Steuerungs-Kopfes abrufen.

Auswählbare Styles über CSS3 sorgen mit nur einem Klick für ein projektweit einheitliches Erscheinungsbild. Vordefinierte grafische Eingabe- und Anzeigeelemente, sogenannte Kacheln, bieten wichtige Eigenschaften wie Präfix, Suffix und Fehlerstatus. Manuelles Anlegen und Gruppieren einzelner Elemente entfällt. Die Kachel wird einfach per Drag and Drop auf der Projektierungsseite platziert und mit den entsprechenden Daten befüllt. Bereits beim Eintippen des Variablennamens wird die Variable automatisch ausgefiltert und gleichzeitig mit der Kachel verbunden. Auf diese Weise lassen sich Projekte schnell und fehlerfrei bearbeiten.

Auch sonstige im Visualisierungsprojekt benötigte Informationen werden automatisch verarbeitet. Zudem werden Änderungen im Automatisierungs-Projekt automatisch synchronisiert und im »PASvisu Builder« angezeigt. Durch die automatische Synchronisation arbeiten Anwender stets mit dem aktuellsten Stand des Projekts.

Außer der Online-Simulation ist auch die Offline-Simulation möglich: Sie erleichtert ohne Steuerungszugriff die Projektierung mit Hilfe eines speziellen Offline-Variablen-Editors, mit dem sich Werte setzen und anzeigen lassen. Über JavaScript sind Visualisierungsprojekte funktionell erweiterbar: Vordefinierte JavaScripts stehen für Berechnungen oder Skalierungen bereit. Anwender verkürzen damit die Engineering-Zeit und sparen Kosten.

Weil »PASvisu« auf HTML5 beruht, erfolgt der Zugriff plattformübergreifend und ist über Endgeräte wie PC, Notebook, Tablet oder Smartphone im jeweiligen Web-Browser möglich. Das erleichtert beispielsweise die Fernwartung, die auf einer echten Client-Server-Funktion beruht.

Pilz finden Sie auf der SPS IPC Drives 2014 in Halle 9, Stand 370.