Von Aprotech für die Bildverarbeitung Skalierbarer Box-PC mit GPU-Processing

Für Anwendungen in Robotik, Automatisierung und Automotive eignet sich der Bildverarbeitungs-Box-PC »CamCollect 61« von Aprotech.
Für Anwendungen in Robotik, Automatisierung und Automotive eignet sich der Bildverarbeitungs-Box-PC »CamCollect 61« von Aprotech.

Für Bildverarbeitungs-Anwendungen prädestiniert ist der Box-PC »CamCollect 61« von Aprotech: Er lässt sich flexibel skalieren und mit einer nVidia-Grafikkarte bestücken, die Bildverarbeitungs-Algorithmen von der CPU übernehmen kann.

Bei der optionalen Grafikkarte können Kunden zwischen den Modellen »nVidia GeForce GTX 950« und »nVidia GeForce GTX 1050« von nVidia wählen, die es ermöglichen, Bildverarbeitung in der Grafikkarte durchzuführen. Dieses so genannte GPU-Processing gestattet es, Bildverarbeitungs-Algorithmen von der CPU in die Grafikkarte auszulagern und so die kombinierte Rechenleistung von CPU und GPU auszuschöpfen. Zudem ist »CamCollect 61« flexibel skalierbar: Als CPU steht die neueste Intel-»Skylake«-Generation in Form der Vierkern-Prozessoren »Core i7-6700« und »Core i5-6500« bereit. Beim Arbeitsspeicher reicht die Auswahl von 4 bis maximal 32 GByte DDR4, und als Betriebssysteme sind Windows 10 IoT, Windows 7 Pro, Windows Embedded Standard 7, Windows 8.1 Pro, Windows 10 und Linux erhältlich.

Gespart hat Aprotech auch nicht mit Schnittstellen: Integriert sind sechs GigE-Anschlüsse, vier davon mit PoE (Power over Ethernet nach Standard IEEE 802.3at), je vier USB-2.0- und USB-3.0-Schnittstellen sowie ein weiterer interner USB-2.0-Port, der beispielsweise für einen Dongle genutzt werden kann. Hinzu kommen zwei Ports für RS-232/422/485 und ein zusätzlicher RS-232-Anschluss sowie weitere Schnittstellen. Für Bildverarbeitungs-Anwendungen interessant sind obendrein die Optionen für eine 10-GigE-Netzwerkkarte sowie für CoaXPress und CameraLink. Zum Anschluss von Festplatten stehen zwei 2,5-Zoll-SATA-Schnittstellen sowie eine mSATA-Schnittstelle bereit.

Über den integrierten CC/CV Lighting Controller (Constant Current / Constant Voltage) lassen sich LED-Beleuchtungen ansteuern. Vorhanden sind auch ein Kamera-Trigger mit 12-VDC-Output, ein Ausgang für eine integrierte Pulsweitenmodulation sowie ein Encoder-Eingang, etwa zur Anpassung der Bildaufnahme an die Geschwindigkeit eines Transportbands. Der 240 x 225 x 111 mm große Box-PC entspricht der Schutzklasse IP20. Für hohe Betriebssicherheit bei Temperaturen bis zu 60 °C sorgen gespiegelte SSDs im RAID-1-Verbund sowie SSDs mit Power-Loss-Protection, die für den 24/7-Dauerbetrieb in der Industrie konzipiert sind. Anwendern, die das Gerät nach ihren eigenen Vorstellungen branden wollen, bietet Aprotech diesen Service und gestaltet das Gehäuse ganz nach Kundenwunsch.