Messe Automatica: vom 3. bis 6. Juni in München Service-Robotik wird großgeschrieben

Das Logo der Messe Automatica
Das Logo der Messe Automatica

Die Automatica als zweijährliche »Fachmesse für Automation und Mechatronik« wird in diesem Jahr die Ausstellerzahl des Jahres 2012 übertreffen. Ein wichtiges Thema auf der Messe und im Rahmenprogramm ist die Service-Robotik - sie ist erstmals mit einem eigenen Ausstellungsbereich präsent.

Nach einem krisenbedingten Abschwung 2010 kehrte die Automatica 2012 wieder zur Stabilität zurück: Die Ausstellerzahl sank geringfügig von 703 im Jahr 2010 auf 697 zwei Jahre später, und die Besucherzahl stieg parallel von 30.642 auf 30.964. An Internationalität mangelte es der Messe, die nur in den Jahren mit gerader Zahl stattfindet, sowohl 2010 als auch 2012 nicht: 33 Prozent der Besucher kamen 2012 aus dem Ausland nach 32,2 Prozent 2010; sie stammten aus 111 Ländern. Der Auslandsanteil der Aussteller belief sich 2012 auf 29 Prozent; insgesamt waren 40 Länder mit Ausstellern vertreten. Für die Automatica 2014 erwarten die Veranstalter - Stand: 14. Mai - 720 Aussteller aus 42 Ländern.

Anders als 2012 kann die Automatica in diesem Jahr wieder parallel zur Solartechnik-Messe Intersolar Europe auf dem Münchner Messegelände stattfinden. Möglich macht dies das starke Schrumpfen der Intersolar Europe seit dem vergangenen Jahr. Die bisher im MOC Veranstaltungscenter München abgehaltene Maintain (Internationale Fachmesse für industrielle Instandhaltung) und die neue, unter dem Dach der Intersolar Europe angesiedelte ees electrical energy storage (Internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung) kommen zusätzlich mit ins Boot.

Schon in den Jahren 2008 und 2010 hatten die zweijährliche Automatica und die jährliche Intersolar Europe parallel stattgefunden: 2008 die Automatica mit fünf und die Intersolar Europe mit sieben Hallen, 2010 die Automatica mit vier und die Intersolar Europe mit zwölf Hallen. 2011 und 2012 erreichte das stürmische Wachstum der Intersolar Europe seinen Höhepunkt mit jeweils 15 Hallen, so dass die Automatica wegen Platzmangels im Münchner Messegelände auf einen anderen Termin wechseln musste.

Die Krise der Solarbranche hat aber die Intersolar Europe mittlerweile voll erwischt: 2013 umfasste sie zwölf Hallen, von denen vier nur gut zur Hälfte belegt waren; faktisch waren es also etwa 10,5 Hallen. Und 2014 reichen für die Intersolar Europe sogar acht Hallen (A1-A3, B1-B3 und C3+C4), wobei sie sich die »Energiespeicher-Halle« B1 mit der ees teilt. Da kommen die fünf Hallen der Automatica (A4-A6 und B4+B5) und die Halle B6 der zweijährlichen Maintain gerade recht: Zusammen füllen die vier Messen 14 der insgesamt 16 Hallen des Münchner Messegeländes.

Während Automatica und Maintain vom 3. bis 6. Juni 2014 stattfinden, beschränkt sich die Intersolar Europe einschließlich ees wie bisher auf drei Messetage, und zwar vom 4. bis 6. Juni. Besucher bekommen an diesen drei Tagen mit einer Eintrittskarte Zutritt zu allen vier Messen. Für Besucher, die sich überwiegend auf Automatica und Maintain aufhalten, ist der Eingang Ost zu empfehlen, während sich Intersolar Europe und ees zum Eingang West hin orientieren.

Der Ausstellungsbereich Bildverarbeitung der Automatica in den Hallen A4 und B4 zeigt Bildverarbeitungs-Systeme für die klassische Qualitätssicherung, die automatisierte Teilezuführung und die Robot Vision. Bildverarbeitungs-Systeme als »Augen des Roboters« sind auf etlichen Ständen zu begutachten. Lösungsanbieter und Komponentenhersteller präsentieren sich ebenso wie Forschungseinrichtungen, und der VDMA Industrielle Bildverarbeitung ist mit dem Gemeinschaftsstand »Machine Vision Pavilion« vertreten. Die Podiumsdiskussion »Aussortieren war gestern - Bildverarbeitung wandelt sich vom Qualitätssicherer zum Produktionsoptimierer« am 4. Juni auf dem »Automatica-Forum« in Halle B5 rundet das Angebot ab.

In Halle A4 präsentiert die Automatica erstmals einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Service-Robotik. Der Fokus liegt auf marktreifen Service-Robotern und Komponenten unter anderem für Medizin, Logistik, Inspektion und Wartung. Das »Automatica-Forum« in Halle B5 widmet dem Thema eine eigene Vortragsreihe. Details und Neuigkeiten sind unter www.automatica-servicerobotics.com abrufbar.

Zum zweiten Mal präsentiert in diesem Jahr die Sonderschau »Automated Composite Production« (ACP) innovative Ansätze und Techniken rund um die automatisierte Fertigung von Leichtbauteilen aus Faserverbundwerkstoffen. Unternehmen, Forschungsinstitute und eine Konferenz geben einen Überblick über die neuesten Entwicklungen.
Auch dem Thema Industrie 4.0 räumt die Automatica viel Platz ein: Die Kernaspekte der Vision werden in einer Sonderschau interaktiv präsentiert. Das »Begleitforum Industrie 4.0« in Halle A5 thematisiert die damit verbundenen Herausforderungen und Potenziale. Ebenfalls präsent ist das Thema Industrie 4.0 auf dem »Automatica-Forum« in Halle B5.

Auf dem Kongress »ISR/Robotik 2014« geben über 150 Präsentationen Einblicke in die neuesten Robotertechniken. Die Vorträge beschäftigen sich mit Themenfeldern wie Forschung und Entwicklung, Komponenten und Techniken und zeigen neue Märkte und Anwendungen auf. Details zu Inhalten und Anmeldung sind auf www.isr-robotik-2014.com zu finden.