IDS Imaging Development Systems Sensoren und Kameras auf Basis von Vision-Apps

Der »IDS NXT vegas« ist der erste Sensor von IDS auf Vision-App-Basis.
Der »IDS NXT vegas« ist der erste Sensor von IDS auf Vision-App-Basis.

Als völlig neuartige Generation Vision-App-basierter Sensoren und Kameras bezeichnet der Industriekamera-Hersteller IDS Imaging Development Systems seine Geräte der Serie IDS NXT. Sie erledigen völlig selbstständig oder mit PC-Unterstützung die verschiedensten Bildverarbeitungs-Applikationen.

Mit dem IDS-NXT-Software-Development-Kit (SDK) und der integrierten Bildverarbeitungs-Bibliothek Halcon von MVTec Software können Anwender beliebig viele Vision-Apps erstellen und ähnlich wie bei Smartphones in Sensoren oder Kameras der IDS-NXT-Baureihe installieren. Auf diese Weise lassen sich maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Aufgaben realisieren. In den Sensoren und Kameras laufen die Vision-Apps als Anwendungsprogramme und erweitern so den Funktionsumfang der Geräte. Zusätzlich zur IDS-NXT-Systemsoftware stellen die Vision-Apps einen variablen Funktionsumfang bereit und verarbeiten Bildinformationen, die der Bildsensor liefert. Anwender können entscheiden, ob die Geräte Codes lesen, ob sie Schriftzeichen, Gesichter oder Nummernschilder erkennen oder ob sie Objekte finden, vermessen, zählen oder identifizieren. Zur Steuerung und Kommunikation mit der Geräte-Hardware nutzen die Vision-Apps die Bibliotheken des IDS-NXT-Software-Frameworks.

Den Auftakt der neuen Gerätegeneration bildet das Modell »IDS NXT vegas«. Es ist mit einem lichtempfindlichen 1,3-Megapixel-CMOS-Bildsensor von e2v mit Global Shutter und einer integrierten LED-Beleuchtung ausgestattet. Ein TOF-Sensor (Time of Flight) misst millimetergenau die Abstände zu Objekten. Dadurch erkennt er eigenständig Abstandsänderungen und kann darauf triggern. Die integrierte verschleißfreie Flüssiglinse mit Autofokus justiert in Millisekunden nach und liefert dem System auch bei variablen Objektabständen scharfe Bilder.

Der »IDS NXT vegas« ist in einem 9 x 5,2 x 4,1 cm großen, stahlfaserverstärkten Kunststoffgehäuse untergebracht und wiegt 185 g. Er entspricht der Schutzart IP65. Zu seiner Ausstattung zählt ein SoC-Baustein des Typs „Zynq Z7010« von Xilinx mit integriertem Dualcore-ARM-Cortex-A9-Prozessor. Eingebaut ist auch ein Flash-Speicher (1 GByte) für die Archivierung von Fehlerbildern, Systemlogs, Benutzereinstellungen und Vision-Apps. Das staubdichte, Spritzwasser-geschützte und vibrationsfeste Gerät bietet zudem industrietaugliche M12-Rundsteckverbinder für Gigabit-Ethernet-Anschluss, Spannungsversorgung (12-24 V DC), Trigger, Flash, je zwei digitale Ein-/Ausgänge und RS-232. Die serielle Schnittstelle erlaubt in Verbindung mit dem standardisierten REST-Web-Interface eine direkte Kommunikation mit einer SPS oder anderen Maschinensteuerungen.

Mittels eines kontrastreichen, leicht ablesbaren OLED-Displays und eines Folientasters mit One-Button-Bedienung lassen sich jederzeit der Gerätestatus oder die Netzwerkeinstellungen abrufen. Über den Gigabit-Ethernet-Anschluss ist der »IDS NXT vegas« in wenigen Minuten konfiguriert und einsatzbereit. Anwender verwenden dazu das Windows-IDS-NXT-Cockpit oder ein iOS-Tablet mit der IDS-NXT-Mobile-App.