Zeitarbeitseinsatz für Workerbot Roboter moderiert im Regionalfernsehen

Roboter in der Fertigung sind bereits Alltag. Doch in den die humanoiden Gesellen steckt noch mehr: Die Roboterdame yolandi.Workerbot von pi4 robotics besitzt einen eigenen Zeitarbeitsvertrag und moderiert bei der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“.

Vermittelt wurde Yolandi.Workerbot von der Berliner Zeitarbeitsfirma Robozän. Sie vermittelt nicht Menschen sondern Roboter. 

Es ist ein Vertragsabschluss der ungewöhnlichen Art, den die Berliner Zeitarbeitsfirma kürzlich mit dem rbb geschlossen hat. yolandi.workerbot heisst die Roboterdame, die von der Robozän Zeitarbeitsfirmavertreten wird und seit dem Sommer durch Deutschland tourt und das Publikum von ihren schnell erlernbaren Fertigkeiten überzeugt.

Ab Ende Oktober zeigt die kommunikationsstarke “Roboterin”, dass sie sogar imstande ist zu moderieren. Im Rahmen der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“ übernimmt yolandi.workerbot eine Woche lang diverse Arbeiten beim rbb und zeigt wie eine zukünftige Arbeit mit Robotern aussehen könnte.

Zu sehen gibt es yolandi.workerbot zwischen dem 30. Oktober und dem 5.November
beim rbb/ARD. In seinen Programmen greift der rbb in der Woche das Thema „Zukunft der Arbeit“ mit Dokumentationen, Hörfunkproduktionen, Reportagen und multimedialen Aktionen auf.  Zum Auftakt der Themenreihe assistierte yolandi.workerbot am 31. Oktober bei der „Berliner Abendschau“ und durfte auch einen eigenen Nachrichtenblock sprechen.

Auch ein Besuch bei Antenne Brandenburg steht an sowie Aufnahmen bei „Brandenburg Aktuell“ und dem regionalen Mittagsmagazin „rbb UM4“, bei dem sie gemeinsam mit Matthias Krinke, Geschäftsführer der pi4_robotics GmbH und der
Robozän GmbH, ihren Auftritt haben wird. Ob in der Industrie, im Sicherheitsdienst, Catering oder mit Avatarfunktion für pflegebedürftige Menschen: Die von der pi4_robotics GmbH entwickelten menschenähnlichen Roboter wie yolandi.workerbot  gehören der vierten Generation workerbot an und sind vielseitig einsetzbar. Binnen kürzester Zeit lassen sie sich für neue Aufgaben anlernen und können je nach Einsatzbereich speziell ausgerüstet werden. Wer keinen eigenen Roboter für seine Produktion oder Service kaufen möchte, dem bietet die Robozän die Möglichkeit, nach Bedarf einen Roboter via Zeitarbeit einzustellen.

Den Stundensatz hat die Zeitarbeitsfirma dem gängigen Zeitarbeitslohn für Menschen angepasst.