Digital Transformation Convention 2017 Produktpiraterie mittels 3D-Drucker?

Alle Infos zur digitalen Transformation gibt es bei der Digital Transformation Convention am 24. und 25. Oktober in München.
Alle Infos zur digitalen Transformation gibt es bei der Digital Transformation Convention am 24. und 25. Oktober in München.

3D-Drucker könnten die Produktpiraterie so einfach machen wie nie zuvor. Wie entwickelt sie sich im Zusammenhang mit dem 3D-Druck, welche rechtlichen Probleme ergeben sich daraus, und was können Unternehmen dagegen tun? Ein Vortrag auf der DTC 2017 am 24. und 25. Oktober in München gibt Antworten.

Additive Fertigungstechniken wie etwa der 3D-Druck ermöglichen es, Ersatzteile direkt vom Endverbraucher herstellen zu lassen. Neue „Vertriebswege“ wie dieser stellen den rechtlichen Schutz für Ersatzteile vor neue Herausforderungen, die der Vortrag „Ersatzteile aus dem 3D-Drucker - eine neue Dimension der Produktpiraterie?“ des Patentanwalts Manuel Soria Parra von der Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Meissner Bolte auf der Digital Transformation Convention 2017 beleuchtet. Der wirtschaftliche Schaden entsteht demnach durch die Anbieter von Datensätzen, die es ermöglichen, Ersatzteile in großen Mengen als Plagiate an beliebigen Orten zu produzieren.

Der Vortrag stellt die aktuellen Entwicklungen der Produktpiraterie im Zusammenhang mit additiven Fertigungsverfahren vor und erläutert die rechtlichen Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Auf dieser Grundlage zeigt er anschließend Möglichkeiten auf, die Unternehmen nutzen können, um die rechtlichen - und damit auch wirtschaftlichen - Risiken zu verringern, die mit der neuen Technik einhergehen. Dazu greift er auf anschauliche Weise konkrete Beispiele aus der täglichen Praxis des Referenten und der Rechtsprechung auf.

Unter http://www.digital-transformation-convention.de sind Programm und Anmelde-Tool zu finden. Die Digital Transformation Convention 2017, veranstaltet von Markt&Technik, CRN, Ihr Systemhaus und Medizin&Elektronik, findet am 24. und 25. Oktober im Kohlebunker München statt. Das Themenspektrum der fast 50 Fachvorträge umfasst alle Aspekte, die auf dem Weg zu Digitalisierung und Industrie 4.0 zu beachten sind: neue Geschäftsmodelle mit Big Data und Künstlicher Intelligenz, die Möglichkeiten von Big Data und Künstlicher Intelligenz im Shopfloor, Datenkommunikation in der Industrie 4.0, Cloud-Szenarien für die Industrie, Hard- und Software für das Industrial Internet of Things, Use Cases und Success Stories, Datensicherheit (Security) sowie Recht und Management im Zeichen der Digitalisierung.