Konturen und Temperaturen gleichzeitig betrachten Optris: Infrarot- und Echtbildkamera in einem

Mit der Kamera »optris PI200« von Optris kann über einen visuellen Kanal ein Wärmebild mit einem Echtbild kombiniert und zeitsynchron aufgezeichnet werden.
Mit der Kamera »optris PI200« von Optris kann über einen visuellen Kanal ein Wärmebild mit einem Echtbild kombiniert und zeitsynchron aufgezeichnet werden.

Optris hat seine erste Kamera vorgestellt, die sowohl Infrarot-Wärmebilder als auch Echtbilder erfasst. Dank ihrer »Bi-Spectral«-Technik stellt die Online-Kamera »optris PI200« Bilder in Echtzeit und zeitsynchron dar, und zwar entweder getrennt oder überlagert.

Schon 2007 präsentierte NEC San-ei die kombinierte Infrarot- und Echtbildkamera »NEC Thermo Tracer TH9260«. Optris hat jetzt mit seinem Modell »optris PI200« nachgezogen. Während die »NEC Thermo Tracer TH9260« ein Handheld-Gerät ist, handelt es sich bei der »optris PI200« um eine stationäre, aber kompakte und somit tragbare Kamera.

»Die 'Bi-Spectral’-Technik vereint zwei etablierte Bildaufnahme-Techniken in einem stationären Gerät«, erläutert Optris-Geschäftsführer Dr. Ulrich Kienitz. »Die 'optris PI200’ verfügt über eine zusätzliche visuelle Kamera und ist somit in der Lage, das Wärmebild mit einem Echtbild zu verbinden. Beide Bilder werden dabei sowohl in Echtzeit als auch zeitsynchron dargestellt und bei Bedarf zur späteren Analyse aufgezeichnet.«

Die »optris PI200« kann überall dort zum Einsatz kommen, wo bisher parallel Wärmebild- und Echtbildkameras eingebaut wurden, beispielsweise in Müllbunkern, an großen Freiflächen zur Brandfrüherkennung, an Förderbändern zur Temperaturkontrolle von Schüttgut oder in Produktionsprozessen zur visuellen und thermischen Dokumentation. Sie gibt Infrarotbilder mit einer Erfassungsrate von bis zu 96 Frames/s bei einer Auflösung von 160 x 120 Bildpunkten wieder. Die zeitsynchrone Echtbildaufzeichnung erfolgt mit maximal 32 Frames/s bei 640 x 480 Bildpunkten.

Die frei verfügbare Vollversion der Software »optris PI Connect« bietet zur Bildanzeige zwei Modi: den Überwachungs-Modus und den Überblendungs-Modus. Der Überwachungs-Modus zeigt beide Bilder getrennt an und erleichtert dadurch die Orientierung an der Messstelle, während der Überblendungs-Modus die Bilder überlagert anzeigt und dadurch kritische Temperaturen hervorhebt.

Mit Maßen von 45 x 45 x 62 mm folgt die »optris PI200« der Bauform der Infrarotkamera »optris PI160«. Schnittstellenkonzepte wie USB-Kabelverlängerung bis 10 km (über Glasfaser), Prozess-Interface an der Kamera als Analog-/Digital-Schnittstelle sowie die Software-Schnittstellen DLL, ComPort und LabVIEW ermöglichen Systemintegratoren eine problemlose Einbindung in Netzwerke und automatisierte Systeme.