Tapkey Offene Zugangsplattform auf Smartphone- und Cloud-Basis

Bei »DOM Tapkey« dient das Smartphone als digitaler Schlüssel.
Bei »DOM Tapkey« dient das Smartphone als digitaler Schlüssel.

Die offene, Smartphone- und Cloud-basierte Zugangsplattform »Tapkey« des gleichnamigen Wiener Software-Anbieters verbindet die digitale Zutrittskontrolle und den physischen Zugang via Smartphone. Jetzt hat das Unternehmen die Plattform um neue, gemeinsam mit Partnern entwickelte Produkte erweitert.

Die „Tapkey“-Plattform bildet die Basis für ein ganzes Ecosystem an Zutrittslösungen für Hersteller und Dienstleister, deren Kunden sowie Partner. Hierzu ist die Plattform offen gestaltet, um Hersteller von Schließsystemen und Geschäftspartner anbinden zu können. Für Technologiepartner wie etwa Schlosshersteller bietet das Unternehmen das Software Development Kit „Tapkey Lock SDK“ an, das sich rasch in bestehende Schließprodukte integrieren lässt.

Mit „Tapkey“ können sich Personen via Smartphone einen sicheren Zugang zu digital gemanagten Zutrittssystemen verschaffen. Dahinter steht eine patentierte Technik auf App-Basis, die auf der persönlichen Identität der Nutzer aufbaut. Entwickelt ist die „Tapkey“-Plattform nach dem „Security-by-Design“-Ansatz. Geeignet ist sie für alle Anwendungen aus den verschiedensten Branchen, bei denen der identitätsbasierte Zutritt einfach, sicher, flexibel und schnell ablaufen soll. Typische Einsatzgebiete sind die Automobilbranche, Logistik und Lieferdienste, Facility- und Immobilien-Management sowie Sharing-Konzepte vom Car Sharing über Co-working, Serviced Apartments, Self Storage bis hin zu Small Hospitality.

Auf der Messe „Innosecure 2017“ stellte Tapkey außer der Zugangsplattform als solcher Produkte vor, in die die „Tapkey“-App jüngst integriert wurde, sowie Anwendungsbeispiele. So präsentierte das Unternehmen zusammen mit der DOM-Group das Smartphone-basierte elektronische Schließsystem „DOM Tapkey“. Produktpartner EMKA, Hersteller von Schließtechniken für die Industrie, zeigte seine Produktlinie „Agent E“, eine unter anderem auf Schaltschränke ausgelegte Zugangslösung für dezentrale Infrastrukturen. Der an einem Schaltschrank montierte Schwenkgriff ist mit den „Tapkey“-Funktionen ausgestattet. Dadurch lässt sich „Agent E“ – bei gültiger Berechtigung – mit dem Smartphone bedienen. Dies funktioniert ohne eine Internet-Verbindung. Der Zutrittsberechtigte erhält automatisch einen „Zutrittsschlüssel“ auf sein Smartphone.

Für die Automobilbranche stellte Tapkey eine gemeinsam mit dem Zulieferer Witte Digital entwickelte Car Access Box vor, die sich ebenfalls mit dem Smartphone öffnen lässt. Der „digitale Schlüssel“ und die Vergabe von Berechtigungen via Smartphone ermöglichen, einerseits Car-Sharing- und Flotten-Management-Konzepte umzusetzen und andererseits das Auto selbst als Standort und Empfänger von Lieferungen für Paket- und Lieferdienste zu nutzen.

»In der Sharing Economy geht es darum, mit einem Gerät auf viele Dienste zuzugreifen und Produkte zu nutzen – am besten mit nur einer App, die ein einfaches und komfortables Management ermöglicht, und das Ganze natürlich zu Kosten, die ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis widerspiegeln«, erläutert Gilbert Hödl, CEO und Geschäftsführer der Tapkey GmbH.