Statt »Young Engineer Award« Neuer Innovationspreis auf der SPS IPC Drives

Das Logo der SPS IPC Drives 2013
Das Logo der SPS IPC Drives 2013

Anstelle des bisherigen »Young Engineer Award« wird auf der Automatisierungsmesse SPS IPC Drives in diesem Jahr erstmals der »Innovationspreis der Automatisierungsindustrie« verliehen. Gefördert werden herausragende Leistungen junger Ingenieurinnen und Ingenieure im Alter bis zu 35 Jahren.

Der »Innovationspreis der Automatisierungsindustrie« behält einige Merkmale des »Young Engineer Award« bei, wird aber anders aufgezogen und gewichtet, also auf eine neue Basis gestellt. So soll die Preisverleihung nicht wie beim »Young Engineer Award« auf dem Kongress-Get-together stattfinden, sondern am zweiten Messetag, dem 27. November 2013, im Rahmen des Kongresses zwischen den beiden frei zugänglichen Keynotes. Damit haben, wie es hieß, »alle Messe- und Kongressteilnehmer die Chance, an der Preisverleihung teilzunehmen«, was den Preis bekannter mache.

Um ins Auswahlverfahren zu kommen, müssen die Bewerber ein Vortrags-Abstract einreichen, sich dabei für den Preis bewerben und maximal 35 Jahre alt sein. Eine Jury, bestehend aus dem Kongresskomitee, trifft auf Basis der eingereichten Vortrags-Abstracts eine Vorauswahl. Diese Beiträge werden sowohl im gedruckten als auch im Online-Kongressprogramm als »für den Preis nominierte Vorträge« veröffentlicht. Anhand der fertigen Manuskripte wählen die Komiteevorsitzenden Prof. Georg Frey, Prof. Alexander Verl und Prof Walter Schumacher anschließend aus den nominierten Beiträgen drei Preisträger aus. Preisträger kann also nur werden, wer auch zum Referenten bestimmt wurde.

Kriterien für die Auswahl der Beiträge sind Aktualität des Themas und Neuigkeitsgehalt des Inhalts - nur Erstveröffentlichungen werden akzeptiert. Die drei Prämierten erhalten ein Preisgeld von 1000, 2000 und 3000 Euro, das der Veranstalter Mesago Messemanagement, vertreten durch die Komiteevorsitzenden, übergeben wird. Die beim »Young Engineer Award« praktizierte Aufteilung in einen »Automation«- und einen »Drives«-Preis, beide mit 1000 Euro dotiert, fällt weg.