Profinet / CC-Link IE Neue Spezifikation ermöglicht Zusammenspiel

Besiegeln die Zusammenarbeit: Prof. Fumihiko Kimura, Chairman der CLPA, und Karsten Schneider, Vorsitzender der Profibus-Nutzerorganisation (PI).
Vor einem Jahr besiegelten sie die Zusammenarbeit: Prof. Fumihiko Kimura, Chairman der CLPA (links), und Karsten Schneider, Vorsitzender der Profibus-Nutzerorganisation (PI).

Vor einem Jahr hatten Profibus & Profinet International (PI) und die CC-Link Partner Association (CLPA) beschlossen, Durchgängigkeit zwischen Profinet- und CC-Link-IE-Netzen herzustellen. Jetzt haben die beiden Nutzerorganisationen eine Kompatibilitäts-Spezifikation vorgestellt.

Eine Arbeitsgruppe, in der Experten der Industriekommunikationstechnik-Hersteller Hilscher und Molex vertreten waren, erarbeitete im vergangenen Jahr eine Spezifikation, die das Zusammenspiel der beiden Protokolle ermöglicht. Die Spezifikation ist nun fertiggestellt, so dass die Mitglieder der beiden Organisationen entsprechende Hardware-Produkte entwickeln können.

Die Spezifikation beschreibt die Funktionen eines »Kopplers«, der transparente Kommunikation zwischen Profinet und CC-Link IE ermöglicht. Dadurch können beide Netzwerke nahtlos Informationen austauschen und auf effiziente Weise die Kommunikation zwischen verschiedenen Teilen einer Fertigungslinie in separaten Netzwerken herstellen. PI und CLPA erwarten die Markteinführung der ersten Produkte, die die Spezifikation unterstützen, im Laufe des Jahres 2017.