Untitled Exhibitions Neue Regionalmessen für Automatisierungstechnik

Das Untitled-Exhibitions-Team: Udo Weller (Geschäftsführender Gesellschafter), Wolfgang Tondasch (Berater), Tanja Waglöhner (Geschäftsführende Gesellschafterin) und Joseph Rath (Chairman). Es fehlt Chairman Dr. Michael Peters.
Das Untitled-Exhibitions-Team: Udo Weller (Geschäftsführender Gesellschafter), Wolfgang Tondasch (Berater), Tanja Waglöhner (Geschäftsführende Gesellschafterin) und Joseph Rath (Chairman). Es fehlt Chairman Dr. Michael Peters.

Der erst vor kurzem ins Leben gerufene Messeveranstalter Untitled Exhibitions will die beiden »Leuchtturmmessen« Hannover Messe und SPS IPC Drives um Automatisierungsmessen ergänzen, auf denen die regionalen Anwender direkt mit den zuständigen Vertrieblern ins Gespräch kommen sollen.

Bei den Gründern des Unternehmens handelt es sich um ehemalige Mesago-Mitarbeiter, die sich aber nicht in Konkurrenz zu ihrer früheren Wirkungsstätte sehen.

»Mit unseren Messen wollen wir regionale Anwender von Automatisierungstechnik und regionale Vertriebsleute zusammenbringen«, erläutert Tanja Waglöhner, Geschäftsführende Gesellschafterin von Untitled Exhibitions. »Die Messen sollen sich um Systeme, Komponenten und Dienstleistungen drehen, die am Markt verfügbar sind und alltägliche Probleme der Anwender lösen. Sie sollen sich nicht mit visionären Themen wie Industrie 4.0 befassen, sondern mit dem was heute nötig ist, damit produzierende Unternehmen erfolgreich agieren können.« Es gehe nicht darum, mit 500 qm großen, zweigeschossigen Ständen Show-Effekte zu erzielen, sondern darum, intensive Gespräche zwischen Praktikern und Vertrieblern zu ermöglichen. Eine Messebeteiligung dürfe für potenzielle Aussteller keine Probleme aufwerfen: »Regionale Vertriebsleiter sollen darüber idealerweise selbst entscheiden können; unser Motto lautet hier 'eine Unterschrift, ein Preis - und alles ist gebucht‘«, verdeutlicht Waglöhner.

Den Anfang macht die Messe »all about automation friedrichshafen«, die vom 3. bis 5. Juni 2014 stattfinden wird, also »zeitgleich zur Münchner Regionalmesse Automatica«, wie Joseph Rath, Chairman von Untitled Exhibitions, betont. Sie soll die internationale Bodenseeregion abdecken, also Teile Süddeutschlands, die Ostschweiz, Vorarlberg und Liechtenstein. Für den Herbst 2014 ist eine entsprechende Messe im Rhein-Main-Gebiet vorgesehen, für den Herbst 2014 oder das Frühjahr 2015 eine in Ostdeutschland. Weitere Messen in anderen Regionen sind geplant; Ort und Zeitpunkt aber stehen jeweils noch nicht fest.

Die »all-about-automation«-Messen richten sich explizit an Besucher, die innerhalb von maximal 50 Minuten bis einer Stunde mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen können, und an das für sie zuständige regionale Vertriebspersonal. Zudem erwarten die Veranstalter keine Stände mit mehr als 50 qm Fläche: »Wir müssen die maximale Standfläche nicht begrenzen, weil das regionale Konzept dieses Thema von allein lösen wird«, hebt Udo Weller, Geschäftsführender Gesellschafter von Untitled Exhibitions, hervor. Ergo machen die neuen Messen der SPS IPC Drives auch keine Konkurrenz: »Wenn man sich die geplanten Regionen anschaut und das vertriebsorientierte Konzept mit kleinen Ständen, sieht man, dass hier kein Wettbewerb zur SPS IPC Drives entsteht«, stellt Wolfgang Tondasch klar, der als ehemaliger Geschäftsführer von Panasonic Electric Works Deutschland und früherer Vorsitzender des SPS-IPC-Drives-Ausstellerbeirats Untitled Exhibitions berät.

In puncto Produktspektrum ähneln sich die neuen Messen der SPS IPC Drives durchaus, wobei die Prozessleittechnik und die Pneumatik zusätzlich mit von der Partie sind. Ansonsten gehören zum Produktangebot elektrische und mechanische Antriebstechnik, HMI- und Visualisierungstechnik, Bussysteme und industrielle Kommunikation, Dienstleistungen und Engineering für die Automatisierung, Industrieelektronik, Pneumatik für die Automatisierung, Prozessleittechnik, Sensorik und industrielle Bildverarbeitung sowie Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik.

Parallel zur Messe soll jeweils ein Rahmenprogramm stattfinden, in dem frei zugängliche Workshops aktuelles Wissen und praxisbezogenes Know-how vermitteln. Messekatalog, Parkplatz, Getränke und Snacks sind in der Eintrittskarte inbegriffen, die auf Einladung eines Ausstellers kostenfrei ist. Weitere Informationen zur Messe in Friedrichshafen gibt es unter www.automation-friedrichshafen.de.

Beratung als zweites Standbein


Zusätzlich zu den selbst veranstalteten Messen berät Untitled Exhibitions interessierte Teilnehmer des Messemarkts - von originären Messeunternehmen über Verbände bis hin zu Verlagen und anderen Institutionen aus dem In- und Ausland - zu allen Wertschöpfungsstufen der Messewirtschaft. Hierbei geht es darum, die Veranstaltungsprogramme der Kunden durch Suche und Entwicklung neuer Geschäfte auszubauen und die Konzepte bestehender Messen zu aktualisieren und an Marktentwicklungen anzupassen. Die Zusammenarbeit mit Untitled Exhibitions erfolgt in Form eines Joint Ventures oder mit klassischem Beratungsvertrag.

Der Firmenname Untitled Exhibitions soll die Philosophie des Unternehmens widerspiegeln: »Er lässt den selbstveranstalteten Messen und den Messen der Beratungskunden den nötigen Raum im Markt: Im Vordergrund steht das Produkt und dessen Bedeutung in der jeweiligen Branche«, erklärt Weller.