Isra Vision Neue 3D-Sensoren für Robot Vision

Die 3D-Sensoren der Serie „IntelliPICK“ von Isra Vision können unsortierte Bauteile in verschiedensten Objektmaßen sicher aus Behältern greifen.
Die 3D-Sensoren der Serie „IntelliPICK“ von Isra Vision können unsortierte Bauteile in verschiedensten Objektmaßen sicher aus Behältern greifen.

Isra Vision lässt auf seine 3D-Sensor-Serie »Shapescan3D« für Robot Vision die Baureihe »IntelliPICK3D« folgen. Die neuen Geräte ermöglichen mittels 3D-Punktewolkenerkennung auf CAD-Basis nicht nur den »Griff in die Kiste«, sondern auch ein »Platzieren in der Kiste« – beides vollautomatisch.

Die Bedingungen in Produktionslinien stellen Bildverarbeitungstechnik in vielerlei Hinsicht auf die Probe. Einfallendes Umgebungslicht, enger Einbauraum, wechselnde Bauteile und Containerformen sowie kurze Taktzeiten gehören zu den Herausforderungen. Die neuen 3D-Sensoren der Baureihe „IntelliPICK“ für den vollautomatischen „Griff in die Kiste“ sind auf solche Unbill vorbereitet. Sie gehören zu Isra Visions „Touch&Automate“-Portfolio und sorgen für hohe Systemverfügbarkeit und eine unterbrechungsfreie Versorgung der Produktionslinie mit Bauteilen.

Jedes Mitglied der „IntelliPICK“-Familie erlernt neue Teilformen und Objektgeometrien - auch komplexe - anhand von CAD-Daten, so dass die Geräte eine große Vielfalt von Bauteilen detektieren können. Dank einer intuitiven Benutzeroberfläche lassen sich die3D-Sensoren auch ohne Expertenwissen oder Vorkenntnisse bedienen. Integrierte Plausibilitätsprüfungen überwachen dabei die richtige Eingabe. Die augensichere Multi-Linien-Laserbeleuchtung der Geräte ermöglicht ungeachtet der Distanz zum Container eine detaillierte Aufnahme mit hoher Tiefenschärfe. Auch bei verschmutzten oder glänzenden Oberflächen werden die Objekte sicher erkannt. Die neue Detektions-Software der 3D-Sensoren erkennt beispielsweise, wenn Fremdobjekte unter die zu greifenden Teile geraten sind. Der Prozess kann dann unterbrechungsfrei fortgesetzt werden, was Zeit spart. Durch eine Software-Erweiterung tolerieren die Geräte obendrein verschiedene Behälterpositionen und Typen. Der „Fast Collision Check“ erlaubt es, mehrere Bauteile nacheinander ohne einen weiteren Scan kollisionsfrei zu greifen. Laut Isra Vision ermöglicht die vielseitige Anwendbarkeit der 3D-Sensoren einen Return-On-Investment in weniger als einem Jahr. Standardisierte Systemkomponenten verringern den Wartungsaufwand.

Eine dem Unternehmen zufolge völlig neue Anwendung der 3D-Punktewolkenerkennung auf CAD-Basis ermöglicht es jetzt, Bauteile mit einem Robotergreifer nicht nur zu greifen, sondern auch in einem Container zu platzieren. Dies stellt einen robusten automatischen Beladungsprozess sicher. Der „Fast Collision Check“ kommt auch bei solchen Pick&Place-Aufgaben zum Tragen: Er gestattet es, mehrere Teile in Folge zu platzieren.

Wegen ihres schlanken Designs brauchen die 3D-Sensoren wenig Einbauraum. Sie sind in unterschiedlichen Baugrößen erhältlich und gestatten es, unsortierte Bauteile verschiedenster Objektmaße von klein bis groß und sperrig sicher aus Behältern zu greifen. Für besonders kleine Objekte wird die „IntelliPICK“-Familie das „MiniPICK“-System anbieten. „MiniPICK“ erweitert die Standardausstattung der „IntelliPICK“-Geräte von zwei Stereometrie-Kameras auf vier, um auch sehr kleine Teile im gesamten Volumen des Behälters sicher zu erfassen. Alle „IntelliPICK“-Sensoren werden vorkalibriert ausgeliefert; eine automatische Kalibrierung von Sensor und Roboter sowie eine einfache Nutzerführung im Einrichtungsprozess beschleunigen die Inbetriebnahme. Die Geräte unterstützen alle Standard-Kommunikationsschnittstellen, sind mit WLAN ausgestattet und lassen sich mit ihrem flexiblen Montage-System in jeder Umgebung installieren. Insgesamt ermöglicht die „IntelliPICK“-Baureihe für viele verschiedene Industriezweige einen besonders robusten und vielseitigen „Griff in die Kiste“.