Beckhoff Automation Miniatur-IPC mit Vierkern-Prozessor

Der Ultra-Compact-IPC C6015 baut um den Faktor 3 kompakter als der bisher kleinste Beckhoff-Schaltschrank-IPC C6905.
Der Ultra-Compact-IPC C6015 baut um den Faktor 3 kompakter als der bisher kleinste Beckhoff-Schaltschrank-IPC C6905.

Immer mehr Leistung und paralleles Processing auf immer engerem Raum – so lautet einer der Trends bei Industrie-PCs: Beckhoff Automation hat einen 82 x 82 x 40 mm großen Schaltschrank-IPC mit Vierkern-Prozessor und einen Hutschienen-IPC mit Zwölfkern-Prozessor vorgestellt.

Der Ultra-Compact-IPC C6015 ist in drei Versionen erhältlich, die jeweils einen »Atom-Bay-Trail«-Prozessor von Intel integriert haben: entweder mit vier Kernen und 1,91 GHz Taktfrequenz, mit zwei Kernen und 1,74 GHz oder mit einem Kern und 1,45 GHz. Einsetzbar ist der Schaltschrank-IPC universell für Automatisierungs-, Visualisierungs- und Kommunikationsaufgaben und damit auch für Anwendungen auf EtherCAT-Basis. Als kostengünstige, kompakte und flexibel montierbare Lösung erschließt er laut Beckhoff Anwendungen, in denen bislang IPCs aus Kosten- oder Platzgründen nicht eingesetzt oder Motherboards mit großem Aufwand kundenspezifisch integriert werden.

Der C6015 baut um den Faktor 3 kompakter als der C6905, der bisher kleinste Schaltschrank-IPC in Beckhoffs Produktangebot. Mit einer Preisersparnis von rund 25 Prozent reiht er sich deutlich unterhalb der bisher günstigsten x86-PCs des Unternehmens ein. Das langzeitverfügbare Gerät ist rein passiv gekühlt und in einem robusten Aluminium-Zinkdruckguss-Gehäuse untergebracht. Sein Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von 0 bis +55 °C, seine Schwingungs- und Schockfestigkeit ist hoch.

Als flexibel erweist sich der C6015 in puncto Montage: Er lässt sich vertikal und horizontal an der Rückwand im Schaltschrank befestigen oder auf die Hutschiene aufschnappen. Anwender können die Anschlussebene also optimal nach der meist vom Maschinen-Layout vorgegebenen Kabelzuführung ausrichten. Der Kühlkörper auf der Rückseite ist so konstruiert, dass aus jeder Himmelsrichtung Luft durchströmen kann.

In der Grundausstattung verfügt der C6015 über 30 GByte SSD und das Betriebssystem Windows Embedded Compact 7. Optional sind Windows 7 und Windows 10 möglich. Weitere Ausstattungsmerkmale sind 2 GByte DDR3L-RAM (erweiterbar ab Werk auf 4 GByte), ein DisplayPort-Anschluss, ein On-Board-Dual-Ethernet-Adapter mit 2 x 100/1000Base-T-Anschluss sowie ein USB-3.0- und ein USB-2.0-Port.