Für raue Industrieumgebungen Microsens: Power-over-Ethernet-Injektor

Für die Hutschiene ausgelegt: der neue PoE-Injektor von Microsens
Für die Hutschiene ausgelegt: der neue PoE-Injektor von Microsens

Microsens hat einen IEEE-802.3at-PoE-Injektor nach dem PoE-Plus-Standard vorgestellt. Das Gerät bietet einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +75 °C, ist schock- und vibrationsfest und steckt in einem robusten Metallgehäuse nach Schutzklasse IP30.

Der PoE-Injektor des in Hamm ansässigen Herstellers von Industrial-Ethernet-Lösungen und LWL-Technik unterstützt 10/100/1000-MBit/s-Datenübertragung und wird über die Hutschiene mit 24 bis 48 V versorgt. Über das Datenkabel versorgt er PoE-konforme Switches, WLAN-Lösungen oder IP-Kameras mit Spannung. Er unterstützt dabei Geräte mit einer maximalen Leistungsaufnahme von bis zu 30 W. Konzipiert ist er für anspruchsvolle Industrieumgebungen.

Bevorzugte Anwendungen für PoE-Plus sind Outdoor-Access-Points mit Heizmodul oder motorgesteuerte PTZ-Überwachungskameras, weil sie eine erhöhte Leistungsaufnahme zeigen. Die Einsatzgebiete des PoE-Injektors reichen von der Automatisierungstechnik über Telekommunikationsanwendungen bis hin zur Überwachung im Bahnwesen. Verfügbar ist er unter der Produktnummer MS655033X.