Verbesserte Testmöglichkeiten M2M: mdex und Nash Technologies kooperieren

Der M2M-Dienstleistungs-Anbieter mdex in Tangstedt und das Mobilfunk-Infrastruktur-Unternehmen Nash Technologies in Nürnberg haben eine strategische Partnerschaft vereinbart.

Ab sofort können mdex-Kunden ihre mobilfunkgesteuerte M2M-Kommunikationslösung vor der Implementierung im Feld unter realen Mobilfunknetz-Bedingungen prüfen. Nash Technologies stellt dafür ein 25 qkm großes Testnetz zur Verfügung, in dem sich nahezu alle Netzparameter individuell simulieren lassen. Ziel der Partnerschaft ist es, die Zuverlässigkeit mobilfunkgestützter M2M-Kommunikationslösungen zu optimieren und dadurch Investitionssicherheit zu gewährleisten.

Das Netzwerk von Nash Technologies lässt sich exakt auf die Anforderungen der Kunden maßschneidern. mdex empfiehlt den Vorabtest im Live-Netzwerk vor allem dann, wenn eine M2M-Kommunikationslösung komplexe Ansprüche fehlerfrei erfüllen muss. Hierzu zählen beispielsweise das Verhalten der mobilen M2M-Lösung unter Bedingungen wie hohe Netzwerkbelastung, schlechter Empfang, Verbindungsabbrüche oder unterschiedliche Handover-Szenarien. Testen lässt sich dabei nicht nur das Handover zwischen zwei Zellen, sondern auch der Technologiewechsel von UMTS auf GPRS und zurück. Gleiches gilt für stationäre Lösungen, die sich im Grenzbereich zwischen zwei Zellen befinden und daher häufige Zellwechsel bewerkstelligen müssen.

Darüber hinaus prüft Nash Technologies die Netzkonformität der Hardware-Komponenten einer M2M-Lösung, so dass diese gegebenenfalls noch optimierbar ist. Die Auswertung der Netzwerk-Log-Dateien im Anschluss an den Test ermöglicht eine exakte Fehleranalyse.

Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten untereinander und mit den mdex-M2M-Datendiensten sowie den reibungslosen Verbindungsaufbau mit dem Endgerät über das IP-Netzwerk können mdex-Kunden im Rahmen des 30-Tage-Testzugangs des M2M-Datendienstes »mdex fixed.IP« prüfen. Über das Rechenzentrum seiner Muttergesellschaft ic3s AG stellt mdex ausführliche Logfiles bereit, so dass eine genaue Analyse etwa der Anmeldungsvorgänge möglich ist.