Software zur Überwachung und Visualisierung M+W Group verkauft ihr Automatisierungsgeschäft

Das Anlagenbau-Unternehmen M+W Group hat sein internationales Automatisierungsgeschäft an den kanadischen Automatisierungs-Spezialisten ATS Automation Tooling Systems verkauft.

Die Geschäftsführung der M+W Group hat sich im Zuge der Fokussierung auf das Kerngeschäft, den High-Tech-Anlagenbau, zur Trennung vom Automatisierungs-Business entschlossen. Zum Gesamtumsatz der M+W Group im Jahr 2013 (2,56 Mrd. Euro) steuerte der Automatisierungsbereich zuletzt rund 170 Mio. Euro bei. Im Bieterverfahren setzte sich ATS nach mehreren Runden gegen Interessenten aus der Industrie und eine Reihe von Finanzinvestoren durch. Der Verkaufspreis beläuft sich auf etwa 255 Mio. Euro.

»Die Automatisierung hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt«, kommentiert Dr. Olaf Berlien, CEO der M+W Group. »Allerdings sind die Synergien mit unserem Kerngeschäft, dem Bau von High-Tech-Anlagen, begrenzt. Deswegen haben wir uns im Einvernehmen mit dem Management des Automatisierungsbereichs dazu entschlossen, einen neuen Eigentümer für das Geschäftsfeld zu suchen.« Anthony Caputo, Vorstandsvorsitzender von ATS, ergänzt: »Die Fähigkeiten des M+W-Automatisierungsgeschäfts ergänzen ATS' Lösungen in strategischen Kundensegmenten und eröffnen zugleich neue Möglichkeiten in attraktiven Industrien.«

Der jetzt verkaufte Automatisierungsbereich der M+W Group umfasst derzeit 51 Büros in 16 Ländern in Europa, Asien und den USA. Er zählt nach eigenen Angaben zu den weltweit größten Hersteller-unabhängigen Anbietern von Automatisierungslösungen mit einem Fokus auf Entwicklung von Software zur Überwachung und Visualisierung kritischer Produktionsprozesse. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus dem Automobilsektor (etwa 40 Prozent des Umsatzes), der Chemie- und Pharmaindustrie und weiteren Branchen. Im vergangenen Jahr erzielte die M+W Group im Automatisierungsgeschäft mit 970 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 170 Mio. Euro.