Conbee LPWAN und BLE als Steckenpferde

Mögliche Anwendungen der Smart Tags von Conbee

Zusätzlich zum Wireless-Value-Added-Distributor m2m Germany GmbH hat dessen Gründer und CEO Michael Nickolai vor einigen Monaten den Produkthersteller Conbee GmbH ins Leben gerufen. Im Interview erläutert Michael Nickolai die Hintergründe.

Markt&Technik: Warum hat die m2m-Germany-Gruppe Conbee als neues Unternehmen gegründet?

Michael Nickolai: m2m Germany versteht sich in erster Linie als Dienstleister und spezialisierter „Wireless“-Value-Added-Distributor der Industrie, also im klassischen B2B-Geschäft ansässig. Hierbei unterstützt m2m Germany Unternehmen branchenübergreifend mit seiner integrierten Entwicklungsabteilung, ihre Produkte und Lösungen „smart“ zu machen - Condition Monitoring und Predictive Maintenance lauten hier die Stichworte.

Conbee ist Entwickler und Hersteller branchenspezifischer Produkte und Lösungen. Fokus ist dabei, Innovationen im Bereich Mobility und Logistics zu entwickeln. Schwerpunkte sind Workflow- und Prozess-Optimierung.

Inwieweit haben sich Geschäftsmodell und Unternehmensstrategie von m2m Germany geändert oder ändern sich derzeit?

Natürlich stellen wir Strategie und Geschäftsmodell regelmäßig auf den Prüfstand, um den Anforderungen der Kunden und den sich ändernden Rahmenbedingungen des Marktes gerecht zu werden. Während das grundsätzliche Geschäftsmodell weitestgehend unverändert blieb – das eines Value-Added-Distributors –, haben wir die Strategie über die letzten Jahre sukzessive angepasst. Dabei haben wir den Fokus zunehmend vom Produkt- hin zum Projektgeschäft verschoben und das Dienstleistungsangebot deutlich ausgebaut. Auch wenn dieser Prozess sicherlich noch nicht am Ende ist, kann m2m Germany heutzutage individuelle und komplexe Lösungen für seine Kunden erstellen. Dieser Wandel wird nirgendwo deutlicher als in der Personalstruktur: Mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter sind in Entwicklung, Projektmanagement und Support tätig.

Welches Geschäftsmodell und welche Unternehmensstrategie verfolgt Conbee, auch in Abgrenzung zu m2m Germany?

Conbee hat mit seinen Produkten und Lösungen sowie den damit verbundenen Services eine klare Fokussierung auf bestimmte Branchenlösungen für Logistics und Mobility. Bei m2m Germany sind wir über viele Jahre organisch gewachsen; die Planung bei Conbee sieht eine wesentlich steilere Entwicklung vor. Zur Finanzierung dieser dynamischen Geschäftsentwicklung stehen wir derzeit mit möglichen strategischen Investoren im Gespräch.

Wie wollen m2m Germany und Conbee künftig die Geschäfte untereinander aufteilen? Worauf wird sich Conbee spezialisieren?

Conbee fokussiert sich, wie oben erwähnt, auf reines Projektgeschäft. Daraus entwickelte Produkte werden über die Vertriebskanäle von m2m Germany dem Markt verfügbar gemacht.

Conbee ist rechtlich kein Tochterunternehmen von m2m Germany – aber was dann? Ein zusätzliches Unternehmen innerhalb der m2m-Germany-Gruppe?

Die Conbee GmbH ist ein eigenständiges Unternehmen, kooperiert aber sehr eng mit der m2m Germany GmbH.

Welche Strategie verfolgt Conbee in puncto LPWAN/LoRa und Bluetooth Low Energy (BLE)?

Energieeffiziente und sichere Übertragung von Daten ist ein essenzieller Faktor für „smarte“ IoT-Produkte und -Lösungen. Eine lange autarke Laufzeit ist einer der Schlüssel für wirtschaftliche Anwendungen in diesem Kontext. Conbee wird weiterhin im Bereich der LPWAN-Technologien Innovationen entwickeln und vorantreiben. Gerade die anwendungsspezifische Kombination mehrerer Funktechnologien in hybriden Produkten ist eine Stärke von Conbee. Honoriert wurde dies mit der Auszeichnung des „Conbee-LoRa/BLE-Hybrid-Tag“ im März dieses Jahres auf der Messe Logimat als „Bestes Produkt 2017“ im Bereich Identifikation. Derzeit sind wir zudem dabei, NB-IoT in die Produkte zu integrieren, und planen die erste Serie für das vierte Quartal 2017.