IDS Imaging Development Systems Kompakt-Industriekameras in Neuauflage

Die Industriekameras der Serie »GigE uEye CP Rev. 2« von IDS sind mit GigE-Vision-Firmware oder der IDS-Software-Suite erhältlich.
Die Industriekameras der Serie »GigE uEye CP Rev. 2« von IDS sind mit GigE-Vision-Firmware oder der IDS-Software-Suite erhältlich.

Nur 29 x 29 x 29 mm groß sind die Industriekameras der zweiten Generation der Serie »GigE uEye CP« von IDS Imaging Development Systems. Sie sind vollständig neu entwickelt und für klassische Machine-Vision-Anwendungen konzipiert.

Obwohl die Kameras kompakter sind als ihre Vorgängermodelle, zeigen sie laut IDS mehr Performance. Sie bieten Monochrom- oder Farb-CMOS-Bildsensoren von Sony, On Semiconductor, e2v oder CMOSIS mit Auflösungen von 0,5 bis 6,4 Megapixel. Die Kameras unterstützen die volle GigE-Übertragungsrate und die Power-over-Ethernet-Funktion (PoE) bei Kabellängen bis 100 m. Zudem verfügen sie über einen verschraubbaren 8-poligen Hirose-Stecker für GPIO, Trigger und Blitz. Untergebracht sind die Geräte in einem neu entwickelten, leichten und robusten Magnesiumgehäuse.

Weitere Leistungsmerkmale sind ein integrierter 120-MByte-Bildspeicher, der die Bildaufnahme von der Bildübertragung entkoppelt, was im Mehrkamerabetrieb vorteilhaft ist. Obendrein entlasten kamerainterne Funktionen wie Pixel-Vorverarbeitung, LUT oder Gamma den Host-PC.

Die Kameras sind mit GigE-Vision-Firmware oder mit der IDS-Software-Suite erhältlich. Anwender haben also künftig die Wahl, welche Vorteile sie nutzen wollen. Das IDS-eigene Treiberpaket ist für alle Kameras des Unternehmens identisch, egal ob mit USB-2.0-, USB-3.0-, USB-3.1- oder GigE-Anschluss, und unterstützt die Eigenschaften aktueller CMOS-Sensoren. Es bietet laut IDS auch bei den Gigabit-Ethernet-Kameras echtes »Plug & Play«, wie es von USB her bekannt ist.