Erstes industrietaugliches Mobilfunk-Modem mit HSPA+-Unterstützung Kabellos bis zu 21 MBit/s übertragen

»GenPro 30e« von Erco & Gener ist das erste industrietaugliche UMTS-Modem für HSPA+.

Der französische Modem-Hersteller Erco & Gener bietet erstmals ein Mobilfunk-Modem für Industrie-Anwendungen, das dem neuen, vom 3GPP (Third Generation Partnership Project) spezifizierten HSPA+-Standard entspricht. Für den Vertrieb des Geräts in Deutschland ist Welotec in Laer zuständig.

Das HSPA+-Mobilfunknetz (High Speed Packet Access) mit maximalen Bandbreiten von 21 MBit/s wird derzeit ausgebaut. »In stark frequentierten Bereichen wie Innenstädten, Stadien oder Messegeländen sind bis zum Jahresende sogar noch höhere Übertragungsraten geplant«, erläutert Jos Zenner, Produkt-Manager bei Welotec. Profitieren kann davon natürlich auch die kabellose Datenübertragung in industriellen Anwendungen. Digital Signage, also der Einsatz multimedialer Inhalte in Werbe- und Informationssystemen mit Plasma- oder LCD-Bildschirmen, ist ebenfalls eine typische Applikation, in der sich die hohen Bandbreiten nutzen lassen.

Entsprechende Hardware ist jetzt bei Welotec erhältlich: Das Unternehmen vertreibt ab sofort das Modem »GenPro 30e« von Erco & Gener. Laut Welotec handelt es sich dabei um das erste industrietaugliche UMTS-Modem für HSPA+ mit einer Bandbreite von 21 MBit/s im Download und 5,76 MBit/s im Upload. Über eine USB-Schnittstelle kann der Anwender das Modem an jeden beliebigen Industrie-PC anschließen, in dem sich die nötigen USB-Treiber installieren lassen. Treiber existieren für alle Windows- und Linux-Betriebssysteme. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Software lässt sich per Plug and Play eine Internet-Verbindung herstellen. Ein angeschlossener PC kann das Gerät über standardisierte AT-Befehle flexibel entsprechend der jeweiligen Anwendung steuern.

Das Modem ist in einem 73 x 54 x 25 mm großen Aluminium-Gehäuse untergebracht und wiegt 80 g. Es eignet sich für Einsatztemperaturen zwischen -25 und +60 °C. Wo HSPA oder HSPA+ nicht zur Verfügung stehen, kann es auch UMTS ohne HSPA nutzen oder auf GSM bzw. EDGE oder GPRS zurückgreifen.

Sinnvoll einzusetzen ist das Modem in allen Anwendungen, bei denen ein USB-fähiges Gerät eine kabellose Kommunikationsverbindung mit hoher Bandbreite benötigt. Bereits bewährt hat sich das Vorgängermodell mit HSPA unter anderem für Digital Signage und Condition Monitoring, etwa in Werbe-Terminals oder an Tankstellen. Hier wird an den Zapfsäulen auf Monitoren mit integriertem PC Werbung gezeigt. Damit die Werbefilme stets aktuell sind, müssen regelmäßig neue Filme in den PC geladen werden. Mit Hilfe der UMTS-Modems kann der Betreiber dies kabellos von seiner Zentrale aus erledigen.