Maxim Integrated IO-Link-Referenzdesigns für Digital-Hubs und Näherungssensoren

Mit 16 Digitaleingängen ausgestattet ist das IO-Link-Hub-Referenzdesign MAXREFDES36# von Maxim Integrated. Rechts unten im Bild das Näherungssensor-Referenzdesign MAXREFDES27#.
Mit 16 Digitaleingängen ausgestattet ist das IO-Link-Hub-Referenzdesign MAXREFDES36# von Maxim Integrated. Rechts unten im Bild das Näherungssensor-Referenzdesign MAXREFDES27#.

Weil intelligente Fertigung eine zunehmende Zahl von Näherungssensoren sowie von Sensoreingängen auf der Steuerungsseite erfordert, hat Maxim Integrated zwei neue IO-Link-Referenzdesigns entwickelt: eines für optische Näherungssensoren und eines für 16-kanalige Digitaleingangs-Hubs.

Das Näherungssensor-Referenzdesign MAXREFDES27# von Maxim Integrated nutzt das IO-Link-Protokoll für die bidirektionale Kommunikation zwischen einer Steuerung und einem optischen Näherungssensor. Der Digitaleingangs-Hub MAXREFDES36# dagegen verwendet das IO-Link-Protokoll für eine aufgewertete dezentrale Steuerung. Dies ermöglicht die Anordnung von 16 digitalen Eingängen in der Nähe binärer Sensoren, was den Verkabelungsaufwand an der SPS verringert und eine höhere Dichte an digitalen Eingängen ermöglicht.

Das Näherungssensor-Referenzdesign für ein IO-Link-Subsystem ermöglicht den Anwendern, den Sensor mit hoher Genauigkeit und einer Auflösung von 14 Bit einzustellen und zu kalibrieren. Ein stromsparender DC/DC-Wandler verbessert den Systemwirkungsgrad. Kalibrieren lässt sich das Design für unterschiedliche Oberflächen und Lichtstärken.

Das Board enthält einen DC/DC-Wandler, einen IO-Link-Transceiver, einen Näherungssensor und einen Mikrocontroller des Typs Renesas RL78. Seine Leistungsaufnahme von typisch 150 mW verringert die Wärmeentwicklung, was die Zuverlässigkeit erhöht und die Lebensdauer verlängert. Es bietet Selbstkonfiguration und mehrere Schutzmechanismen. Das Design passt komplett auf eine 8,2 x 31,5 mm große Leiterplatte.