Für ein weites Einsatzfeld IO-Link ist internationaler Standard

Das neue Logo von IO-Link
Das neue Logo von IO-Link

Im September 2013 ist es soweit: IO-Link wird dann als internationaler Standard (IS) nach IEC 61131-9 weltweit zur Verfügung stehen.

Nach Angaben der IO-Link-Firmengemeinschaft unterstützen immer mehr Unternehmen die bidirektionale Punkt-zu-Punkt-Verbindung mit ihren Geräten und Systemen oder integrieren sie in ihre Anlagenkonzepte. »Wir haben im vergangenen Jahr neun weitere Mitglieder hinzugewinnen und zählen Stand heute etwa 60 Geräte-, Systemhersteller und Anlagenbetreiber«, fasst Joachim Lorenz, Sprecher der IO-Link-Firmengemeinschaft, die Entwicklung des vergangenen Jahres zusammen.

Mittels geeigneter Kommunikations- und Marketing-Maßnahmen soll IO-Link künftig noch stärker ins Blickfeld potenzieller Anwender rücken. »Use IO-Link« lautet der neue Slogan, der zum Einsatz auffordern und gleichzeitig zum Ausdruck bringen soll, wofür IO-Link steht: »u« für universell einsetzbar, »s« für smarte und intelligente Anlagenlösungen sowie »e« für easy - einfache Installations-, Parametrierungs- und Diagnosekonzepte. Verstärkt will die Firmengemeinschaft ab sofort Vorzüge, Nutzen und Einsatzmöglichkeiten von IO-Link einem breiten Kreis potenzieller Anwender vermitteln. Mit einer Reihe praxisnaher Workshops möchte sie Maschinen- und Anlagenherstellern die Funktionsweise und Vorzüge von IO-Link demonstrieren. Informationen und Termine sind unter www.io-link.de zu finden.

Zur Unterstützung der zügigen weltweiten Verbreitung von IO-Link hat die Firmengemeinschaft ihre eigene Organisationsstruktur geändert und eine neue Vermarktungs-Infrastruktur geschaffen. Um angesichts der gewachsenen Anzahl der Mitgliedsunternehmen eine effiziente und zielorientierte Weiterentwicklung und Marktverbreitung gewährleisten zu können, wurde ein Steering Committee (SC) gebildet. In ihm arbeiten Vertreter aller Teilaspekte von IO-Link (Master-Hersteller, Device-Hersteller, Systemanbieter, Dienstleister und Chip-Hersteller) mit. Working Groups (WG) für die Themen Technologie, Marketing, Netzwerkintegration und Profile bilden die Infrastruktur für die technische Weiterentwicklung und eine effiziente Verbreitung von IO-Link.

Darüber hinaus ist IO-Link als Komitee in der Profibus-Nutzerorganisation e.V. (PNO) verankert und demgemäß auch im Beirat der PNO vertreten.