Yaskawa Investitions-Offensive in Europa

In Reih und Glied: Roboterarme von Yaskawa

Der japanische Technologiekonzern Yaskawa intensiviert seine Präsenz in Europa: Er will mittelfristig in strategischen Zielmärkten zu den beiden führenden Herstellern von Industrierobotern in Europa gehören.

Vor allem wird Yaskawa seine Fertigungskapazitäten erweitern und zusätzlich zu den bestehenden Produktionsstätten in Japan und China eine neue Roboterproduktion und ein neues europäisches Robotik-Entwicklungszentrum in Slowenien eröffnen. 200 neue Arbeitsplätze sind dort geplant. Im Jahr 2018 sollen die ersten »Motoman«-Roboter von Yaskawa aus rein europäischer Fertigung entstehen. Das Werk soll etwa 80 Prozent des europäischen Bedarfs an Robotern decken; das Investitionsvolumen beträgt rund 25 Millionen Euro.

Als Industrieroboter-, Automatisierungstechnik- und Antriebshersteller verfolgt Yaskawa in Europa eine ambitionierte Expansionsstrategie. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 350 Entwicklungs- und Applikationsingenieure in Europa. Die Ausweitung der europäischen Aktivitäten erfolgt zum einen durch Investitionen in das Geschäft mit Robotern und elektrischer Antriebstechnik. Zum anderen hat Yaskawa sein Business in den Sparten Industriesteuerungstechnik und »Green Energy« zuletzt durch strategische Akquisitionen erweitert. Im Fokus stehen dabei die Windenergie und die Elektrifizierung von Schiffsantrieben.