GiS / Mayr-Melnhof Karton Instandhaltung mit »IBM Maximo« einfacher und mobiler

Die Rückmelde-Funktion von „Insight Mobile“
Die Rückmelde-Funktion von „Insight Mobile“

Mit dem »Insight Control Panel« der GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung lässt sich die Anwenderfreundlichkeit des Instandhaltungs-Management-Systems »IBM Maximo« steigern.

Durch das „Insight Control Panel“ kann „IBM Maximo Enterprise Asset Management“ obendrein zum „IoT Tool“ avancieren, das kundenspezifisch mit wenigen Klicks einfach zu bedienen ist, die Anwenderakzeptanz durch intuitive Nutzung erkennbar steigert und nicht zuletzt zu messbarem Einsparungspotenzial führt.

Zu den Anwendern des „Insight Control Panel“ gehört die Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton). Das Unternehmen mit Sitz in Wien ist der weltweit größte Hersteller von gestrichenem Recyclingkarton mit wachsendem Sortiment von Frischfaserkartonsorten. Das Unternehmen produziert an sieben europäischen Standorten (in Deutschland, Niederlande, Österreich und Slowenien) mit einer Jahreskapazität von mehr als 1,7 Millionen Tonnen. MM Karton deckt damit eine Vielzahl von Märkten mit unterschiedlichsten Anforderungen ab.

Komplexe Anlagen zu verwalten und instand zu halten, ist kein leichtes Geschäft. Kaum verwunderlich, dass sich Enterprise-Asset-Management-Lösungen entsprechend mächtig gestalten.

MM Karton setzt seit vielen Jahren den Branchen-Primus „IBM Maximo Enterprise Asset Management“ als Instandhaltungs-Management-Lösung ein. Um den Zugang auch für Mitarbeiter, die nur selten mit dem System arbeiten, zu erleichtern, waren schlanke und intuitiv bedienbare Oberflächen nötig. Die Ziele des „Maximo“-Verantwortlichen Christian Voller-Niederl, Senior Application Engineer bei Mayr Melnhof Karton, waren Mitte 2016 folgende:

•    Rollengerechte Masken für die Anwender
•    Einfache Suchmöglichkeiten (analog der Google-Suche)
•    Wenige Klicks und damit unkomplizierte Bedienung
•    Realisierung messbarer Einsparpotenziale durch verkürztes Arbeiten im System
•    Gliederung des Systems über die Begriffswelt der Anwender, nicht über Funktionalitäten.

Nur ein offenes, idealerweise dem Anwender anpassbares System konnte all dem gerecht werden. Die Lösung fand sich unvermittelt vor drei Jahren auf dem alljährlich stattfindenden IBM-Anwendertreffen: Hier präsentierte die GiS den „Insight Explorer“, ein Modul des im eigenen Hause entwickelten „Insight Control Panel“. MM Karton wurde auf das Modul zusammen mit dem „Insight X-Ray“, der unternehmensweiten, vollintegrierten Volltextsuche, aufmerksam. Seit einigen Monaten nun setzt MM Karton das „Insight Control Panel“ ein. Gemeinsam mit dem Beratungshaus GiS wurden und werden fortlaufend Ideen aus der Praxis seitens MM Karton entsprechend digital umgesetzt.

»Mit dem nahtlos integrierten Navigationsbaum, dem ‚Insight Explorer‘ und der darin integrierten Suchfunktion gewinnt die MM Karton einen großen Mehrwert«, kommentiert Christian Voller-Niederl. »Dieses Modul macht es unseren Anwendern möglich, auf sehr einfache und rasche Art Klartext-Ergebnisse zu suchen und zu finden. Somit bleibt unseren Anwendern die manuelle Eingabe umfangreicher Artikelnummern und/oder komplizierter, kryptischer Attributnummern erspart. Nehmen wir als Beispiel eine ‚Gleitringdichtung‘. Schon die Eingabe der ersten Buchstaben reicht aus, um die wichtigsten und für den Anwender relevanten Ergebnisse inklusive Artikelnummer, Lagerort sowie Klassifikationsnummer, Attribute etc. zu bekommen«, erläutert Voller-Niederl weiter.