Automation 4.0 Summit on SPS IPC Drives Informationen für Praktiker zu Industrie-4.0-Themen

Der Automation 4.0 Summit findet parallel zur SPS IPC Drives am 28. und 29. November auf dem Messegelände in Nürnberg statt.

TSN und OPC UA, Sensorik, Open Source sowie Embedded Vision – sie alle sind Trendthemen im Rahmen von Industrie 4.0. Und sie alle greift der Automation 4.0 Summit auf, der parallel zur Messe SPS IPC Drives 2017 stattfindet.

Aktuell spricht vieles dafür, dass OPC UA in Verbindung mit der Echtzeit-Ethernet-Variante TSN zu „dem“ Kommunikationsstandard für die Industrieproduktion 4.0 avancieren wird. Die Session 1 „TSN und OPC UA in der Industrie“ beschäftigt sich daher mit den Fragen: Wie schnell kann und wird sich TSN in der Fabrik etablieren? Was können und sollten die Maschinenhersteller und Endanwender von den Automatisierern diesbezüglich einfordern? Welche Pläne haben die Automatisierer schon in puncto TSN?

Sensoren gibt es in der Industrie schon sehr lange. Auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0 gewinnen sie aber eine ganz neue Bedeutung. Die Session 2 „Sensorik für Industrie 4.0“ beantwortet daher folgende Fragen: Welche neuen Möglichkeiten bietet Sensorik für Industrie 4.0? Wie können Produktionsabläufe mit Hilfe von Sensoren flexibel gestaltet werden? Welche Chancen eröffnet Sensorik für Weiterentwicklungen der Robotik, vor allem im Hinblick auf die Mensch-Roboter-Kollaboration? Wie können MEMS-Sensoren beim Condition Monitoring helfen?

Embedded Vision hat sich in der industriellen Bildverarbeitung als Trend herauskristallisiert. Die Vorträge der Session 3 „Embedded Vision“ beleuchten daher, wie Embedded-Vision-Systeme technisch aufgebaut sein können, was sie jetzt und in Zukunft leisten, welche Vor- und Nachteile sie gegenüber klassischen Systemkonzepten haben, für welche Anwendungen sie sich eignen und wie sie mit ihrer Umgebung kommunizieren.

Open-Source-Plattformen wie der Embedded-PC Raspberry Pi beflügeln die Maker-Szene – aber welche Rolle können sie in der professionellen Industrie-Automatisierung spielen? Die Session 4 „Raspberry Pi & Co in der Industrie“ geht dieser Frage auf den Grund. Hardware-Plattformen wie Raspberry Pi, Revolution Pi und Arduino werden in der Session – ebenso wie die dafür nötige Software – auf ihre Einsatzfelder hin abgeklopft.

Die Sessions „TSN und OPC UA in der Industrie“ und „Sensorik für Industrie 4.0“ finden am ersten Messetag, 28. November, von 10.30 bis 14.30 statt, die Sessions „Embedded Vision“ und „Raspberry Pi & Co in der Industrie“ am zweiten Messetag, 29. November, ebenfalls von 10.30 bis 14.30 Uhr. Für Ein-Tages-Besucher der SPS IPC Drives steht also genügend Zeit zur Verfügung, um sowohl die Messe als auch den Automation 4.0 Summit zu besuchen.

Der Automation 4.0 Summit richtet sich an an Fach- und Führungskräfte aus dem produzierenden Gewerbe, an die technische Leitung, den Vertrieb und den Service von Maschinenbau-Unternehmen sowie an das Produkt-Management, den Vertrieb und die technische Leitung von Unternehmen der Automatisierungstechnik. Veranstaltet wird er von den Medienmarken Computer&Automation, Elektronik und Markt&Technik der WEKA FACHMEDIEN im Nürnberg Convention Center Ost (NCC Ost) des Messezentrums Nürnberg.

Weitere Informationen und das Anmelde-Tool gibt es unter www.automation-40.de.

Video: Industrie 4.0 – aber wie?