Frost & Sullivan Industrielle M2M-Kommunikation per Dienstleister

Die drahtlose M2M-Kommunikation in der Industrie wird künftig hauptsächlich über Telekommunikations-Unternehmen abgewickelt. Für die weitere Verbreitung der industriellen M2M-Kommunikation kommt ihnen daher eine große Bedeutung zu, wie eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan berichtet.

Laut der Studie »M2M Communication in Manufacturing« sind die Telekommunikations-Unternehmen (»Telcos«) wichtige Stakeholder für die Bereitstellung von M2M-Lösungen und die Verbreitung des Internets der Dinge im europäischen Produktionssektor. »Telcos können die betriebliche Kommunikation in die unternehmensweiten Kommunikationsdienste integrieren - und dies ist entscheidend für sichere Abläufe auf Betriebsebene«, erläutert Frau Shuba Ramkumar, Information and Communication Technologies Research Analyst bei Frost & Sullivan. »Bestehende Partnernetzwerke lassen sich auch nutzen, um End-to-End-Dienste einschließlich der Implementierung von Netzwerken, der Bereitstellung von Anwendungen und der Datenanalyse zu bieten.«

Die Umsetzung der M2M-Kommunikation geht laut der Studie jedoch möglicherweise langsam voran, weil der traditionell konservative Produktionssektor über mögliche Ausfallzeiten und die Gefahren für Wert und Qualität seines Outputs besorgt ist. »Sicherheitsbedenken sind ein weiterer Grund, weshalb die Hersteller die drahtlosen Netzwerktechniken nur widerwillig anwenden«, führt Shuba Ramkumar aus. »Neben diesen technischen Herausforderungen hält die relative Unerfahrenheit der Telcos im Industrie-Markt die Hersteller davon ab, deren Dienste zu nutzen.« Wenn die Telcos jedoch das sichere Funktionieren von Funknetzwerken gewährleisteten sowie die Hersteller über die Vorteile der M2M-Techniken aufklärten und über anwendungsspezifische Lösungen berieten, werde die intelligente Fertigung schnell Realität.

»In Bereichen, in denen Telekommunikations-Unternehmen über keine eigene Expertise verfügen, sind Partnerschaften mit Automatisierungstechnik-Anbietern, Systemintegratoren oder Datenanalyse-Anbietern anzustreben«, empfiehlt Shuba Ramkumar. »Die Übernahme kleinerer, auf innovative Enterprise-Mobility-Lösungen und Datenanalytik spezialisierter Unternehmen wird den Telcos dazu verhelfen, von dem enormen Potenzial zu profitieren, das sich der M2M-Kommunikation im Produktionssektor eröffnet.«