Einfacher Zugriff auch auf Steuerungen HMS erweitert Fernwartungslösung »Netbiter«

Das Netbiter-Gateway EC350 von HMS dient als Basis für die neue Funktion »Netbiter Remote Access«.
Das Netbiter-Gateway EC350 von HMS dient als Basis für die neue Funktion »Netbiter Remote Access«.

»Netbiter« von HMS war bisher als Lösung für Fernwartung und Betriebsdatenerfassung bekannt. Jetzt hat das Unternehmen die Funktion »Netbiter Remote Access« für die Fernprogrammierung und Fernkonfiguration von Steuerungen hinzugefügt.

Mit »Netbiter Remote Access« kann das Netbiter-System von fern auf Steuerungen aller Hersteller zugreifen, ob von Siemens, Rockwell, Mitsubishi, Omron oder wem auch immer. Maschinenhersteller, Systemintegratoren, OEMs und Anwender vermögen von jedem Standort aus eine sichere Verbindung zu Steuerungen, Maschinen oder Automatisierungsgeräten aufzubauen. Über den sicheren Kommunikationskanal können SPS-Programmierer oder Maschinenbetreiber mit ihrem gewohnten Engineeringtool entfernte Steuerungen neu programmieren, konfigurieren oder debuggen. Dies verkürzt die Reaktionszeiten bei Betriebsstörungen und verringert Service-Einsätze an Ort und Stelle, was Reisekosten und Zeit spart.

Die Funktionsweise des Systems ist folgendermaßen: Das Netbiter-Gateway »EasyConnect EC350« wird an der Steuerung oder Maschine in der entfernten Anlage angeschlossen. Auf dem lokalen PC wird die Software »Netbiter QuickConnect« ausgeführt, die einen sicheren Kommunikationskanal zum Netbiter-Gateway und zur damit verbundenen Steuerung oder Maschine herstellt. SPS-Programmierer oder Maschinenbetreiber können dann ihre gewohnten herstellerspezifischen Engineering-Tools, etwa »TIA Portal« von Siemens oder »RSLogix« von Rockwell, für Programmierung, Konfiguration und Diagnose nutzen, als ob sie direkt vor Ort wären. Sobald das Netbiter-Gateway in der entfernten Anlage mit der SPS oder Maschine verbunden ist, lässt sich der Fernzugriff auf die Anlage auch ohne spezifische IT-Kenntnisse leicht einrichten.

Für das Verbindungs-Management ist das Fernwartungsportal »Netbiter Argos« zuständig, das als Routing-Portal fungiert. Dies hat beispielsweise den Vorteil, dass Anwender die IP-Adresse des Netbiter-Gateways nicht kennen müssen.

Die Daten, die zwischen dem lokalen PC und der Anlage oder Maschine ausgetauscht werden, sind verschlüsselt und werden über einen sicheren Kanal übertragen. Der Kanal wird über eine doppelte Authentifizierung geöffnet - mit einem sicheren, passwortgeschützten Login auf dem Argos-Server und einer SMS-gestützten Verifizierung über ein zuvor registriertes Mobiltelefon. Außerdem bietet das Netbiter-Gateway Schnittstellen, die den Fernzugriff zusätzlich auch Hardware-seitig absichern. Anwender können den Fernzugriff am Netbiter-Gateway über einen externen Schlüsselschalter verriegeln und sich per externer Signalleuchte anzeigen lassen, ob gerade eine Remote-Verbindung besteht oder nicht.