Siemens Industry Hiesinger geht zu ThyssenKrupp

Von Siemens zu ThyssenKrupp: Dr. Heinrich Hiesinger

Dr. Heinrich Hiesinger, CEO des Siemens-Sektors Industry und Mitglied des Siemens-Zentralvorstands, wird neuer Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp.

Das Präsidium des Siemens-Aufsichtrats hat dem Gremium empfohlen, Hiesingers Wunsch auf Zustimmung zur vorzeitigen einvernehmlichen Niederlegung seines Mandats als Siemens-Vorstand zum 30. September 2010 zu entsprechen. Zugleich hat das Präsidium vorgeschlagen, Prof. Siegfried Russwurm, momentan im Siemens-Zentralvorstand für das Personalwesen zuständig und für die Regionen Europa, GUS, Afrika sowie Naher und Mittlerer Osten verantwortlich, zum 1. Juli 2010 die Leitung des Sektors Industry zu übertragen.

Ferner soll Brigitte Ederer, derzeit Vorstandsvorsitzende von Siemens Österreich und CEO des Clusters Central-Eastern-Europe, zum 1. Juli 2010 in den Siemens-Zentralvorstand aufrücken. Ederer soll das Personalressort leiten und die Region Europa betreuen sowie als Arbeitsdirektorin nach § 33 MitbestG fungieren. Neben der für Supply Chain Management und Sustainability zuständigen Barbara Kux wäre Ederer die zweite Frau im Siemens-Zentralvorstand.

Der demnächst 50-jährige Hiesinger soll zum 01.10.2010 als stellvertretender Vorsitzender in den Vorstand von ThyssenKrupp eintreten und am 21.01.2011 die Nachfolge des langjährigen ThyssenKrupp-Vorstandsvorsitzenden Dr. Ekkehard Schulz antreten. Hiesinger ist seit 1992 bei Siemens tätig. Vor seiner Berufung zum CEO des Industry-Sektors war er Vorsitzender des Bereichsvorstands und Vorsitzender der Geschäftsleitung von Siemens Building Technologies.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters dürfte die Entscheidung maßgeblich von Aufsichtsratschef Gerhard Cromme vorangetrieben worden sein, der in beiden Unternehmen den Kontrollgremien vorsitzt. Die bislang bei ThyssenKrupp als Kronprinzen gehandelten Manager Edwin Eichler, Olaf Berlien und Alan Hippe haben damit das Nachsehen.