Bitkom, VDMA, ZVEI Gemeinsame Geschäftsstelle für Industrie 4.0

Die Industrieverbände Bitkom, VDMA und ZVEI wollen das Thema Industrie 4.0 zusammen voranbringen und werden dafür die »Plattform Industrie 4.0« mit gemeinsamer Geschäftsstelle gründen. Das haben die Präsidien der drei Verbände beschlossen.

Die »Plattform Industrie 4.0« soll im April ihren operativen Betrieb aufnehmen. Ihr Sitz ist in Frankfurt am Main, ein gemeinsames Informationsportal wird im Internet eingerichtet. Die Initiative soll das »Zukunftsprojekt Industrie 4.0« der Hightech-Strategie der Bundesregierung weiterführen und den Industriestandort Deutschland stärken. Hauptziel ist die Entwicklung von Technologien, Standards, Geschäfts- und Organisationsmodellen und ihre praktische Umsetzung.

Die gemeinsame Geschäftsstelle soll die Arbeit des Arbeitskreises »Industrie 4.0« der Forschungsunion fortsetzen. Dort haben im vergangenen Jahren Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft Empfehlungen erarbeitet, wie Deutschland die vierte industrielle Revolution gestalten und als Gewinner aus ihr hervorgehen kann. Auf der Hannover Messe im April werden die finalen Umsetzungsempfehlungen an die Bundeskanzlerin übergeben.

Zahlreiche Unternehmen der deutschen Industrie hatten sich laut Bitkom, VDMA und ZVEI für eine Führungsrolle der drei Verbände ausgesprochen. Die gemeinsame »Plattform Industrie 4.0« wird zusätzlich zur verbandsübergreifenden Geschäftsstelle aus einem Lenkungskreis, einem wissenschaftlichen Beirat und mehreren thematischen Arbeitsgruppen bestehen. Im Rahmen der Arbeitsgruppen sind auch weitere Verbände und Organisationen zur Mitarbeit eingeladen. Dem Lenkungskreis werden Mitgliedsunternehmen der drei Verbände angehören. »Wir wollen die zentrale Anlaufstelle für das Zukunftsthema Industrie 4.0 werden und dafür alle relevanten Akteure aktiv einbinden und koordinieren«, sagt der designierte Geschäftsstellenleiter Rainer Glatz vom VDMA.

Industrie 4.0 hat den drei Verbänden zufolge eine herausragende Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie. Der Begriff steht demnach für eine vernetzte, oft mit dem Internet über Unternehmensgrenzen hinweg verbundene industrielle Produktion.