Mit vollen Auftragsbüchern ins neue Geschäftsjahr Futronic: 14 Prozent Umsatzplus im Bilanzjahr 2010/11

Wolfgang Lachmann und Michael Preuß, Geschäftsführer von Futronic, blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.
Wolfgang Lachmann und Michael Preuß, Geschäftsführer von Futronic, blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Mit einem Umsatzwachstum um etwa 14 Prozent auf 7,2 Mio. Euro beendete der Steuerungshersteller Futronic GmbH, eine Tochter der Jetter AG, am 31. März sein Geschäftsjahr 2010/11.

Den Löwenanteil seines Umsatzes erzielt das in Tettnang ansässige Unternehmen zwar nach wie vor mit der Ausstattung neuer und der Modernisierung bestehender Anlagen der Glasindustrie. Im Geschäftsjahr 2010/11 stieg aber der Anteil des Umsatzes mit Firmen außerhalb dieser Branche am Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr von 11 auf 29 Prozent. »Damit haben wir unsere Zielmarke von 25 Prozent früher erreicht als geplant«, erläutert Wolfgang Lachmann, einer der beiden Geschäftsführer. Weitere Sparten, in denen Futronic aktiv ist, sind Schüttguttechnik, Kransteuerungen und Handling-Systeme.

Als »ausgezeichnet« bezeichnet Lachmanns Geschäftsführer-Kollege Michael Preuß die aktuelle Auftragslage des Unternehmens, das derzeit 55 Mitarbeiter und sechs Auszubildende beschäftigt. Rund 50 Prozent der Aufträge kommen aus dem Ausland.

Preuß zufolge spiegelt das Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2010/11 zum einen die positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung wider. Das Investitionsklima im Kernmarkt Behälterglasindustrie und in dem noch jungen Geschäftsbereich Industrieautomatisierung habe sich spürbar verbessert. Zum anderen habe das Unternehmen im Vorjahr sein weltweites Vertriebsnetz erfolgreich ausgebaut und seine Produkte und Dienstleistungen auf zahlreichen internationalen Fachmessen präsentiert.