Beckhoff Automation EtherCAT P ermöglicht Kommunikation und Power in einem Kabel

Eine Einkabellösung für die Feldebene: 
EtherCAT P integriert in einem Kabel 
die EtherCAT-Kommunikation 
sowie die System- und 
Peripheriespannung.
Eine Einkabellösung für die Feldebene: EtherCAT P integriert in einem Kabel die EtherCAT-Kommunikation sowie die System- und Peripheriespannung.

Beckhoff Automation hat für sein Industrial-Ethernet-System EtherCAT die Technologie-Erweiterung »EtherCAT P« vorgestellt, die EtherCAT-Kommunikation und Power in einem 4-adrigen Standard-Ethernet-Kabel vereint.

EtherCAT P umfasst in ein und demselben Kabel die EtherCAT-Kommunikation sowie die System- und Peripheriespannung. Integriert ist also die 24-V-DC-Versorgung der EtherCAT-P-Slaves und der angeschlossenen Sensoren und Aktoren. Die Spannungen Us (System- und Sensorversorgung) und Up (Peripheriespannung für Aktoren) sind voneinander galvanisch getrennt und können jeweils bis zu 3 A Strom für die angeschlossenen Komponenten zur Verfügung stellen. Darüber hinaus ermöglicht EtherCAT P eine Stromversorgungsweiterleitung direkt über die Teilnehmer.

Die Ströme von Us und Up werden direkt in die Adern der 100-MBit/s-Leitung eingekoppelt, woraus eine kostengünstige und kompakte Anschaltung resultiert. Um ein Fehlstecken mit Standard-EtherCAT-Slaves auszuschließen, wurde eine eigene Steckerfamilie für EtherCAT P entwickelt. Sie deckt alle Anwendungsfälle von der 24-V-I/O-Ebene bis zu Antrieben mit 400 V AC oder 600 V DC und einem Strom von bis zu 64 A ab.

Trotz der Integration der beiden Spannungen Us und Up bleiben laut Beckhoff Automation alle Vorteile von EtherCAT erhalten, wie freie Wahl der Topologie, hohe Geschwindigkeit, optimale Bandbreitennutzung, Verarbeitung der Telegramme im Durchlauf, hochgenaue Synchronisation und umfangreiche Diagnose. Anwender können Linien-, Stern- und Baumstrukturen miteinander kombinieren, um ihre Anlagen möglichst kostengünstig auszulegen. Anders als beim klassischen Power-over-Ethernet (PoE) können bei EtherCAT P Teilnehmer auch kaskadiert angeschlossen und von einem Einspeisegerät versorgt werden.

»Die Kombination aus hoher EtherCAT-Performance und der flexiblen und uneingeschränkten EtherCAT-Topologie macht die Einkabellösung zum optimalen Bussystem für Sensorik, Aktorik und Messtechnik«, verlautete aus dem Hause Beckhoff Automation. »Material- und Montagekosten werden damit reduziert, der Bauraum in Schleppketten, im Schaltschrank und in der Maschine minimiert.« Vorteile biete EtherCAT P sowohl bei der Verbindung abgesetzter kleinerer I/O-Stationen im Klemmenkasten als auch bei dezentralen I/O-Komponenten vor Ort im Prozess.

Mit der Möglichkeit, auch höhere Leistungen zu übertragen, öffnet EtherCAT P laut Beckhoff Automation den Weg hin zur schaltschranklosen Automatisierung. »Bei der One Cable Automation werden Automatisierungskomponenten oder auch kleine dezentrale Klemmenkästen einer Maschine oder Anlage über nur ein Kabel und entsprechende Abzweige mit den nötigen Steuerungsdaten und Leistungen versorgt, so dass große Schaltschränke entfallen können«, hieß es. »Weitere dafür nötige Infrastrukturkomponenten werden zukünftig das EtherCAT-P-Portfolio ergänzen.«

Beckhoff Automation bietet bereits eine umfangreiche Produktfamilie für EtherCAT P, bestehend aus Infrastrukturkomponenten, I/O-Systemen sowie Kabelsätzen und Steckern. Für Anwendungen direkt im Feld eignet sich die EtherCAT-P-Box-Familie EPP. Die IP67-I/O-Module sind für ein breites Signalspektrum von Standard-Digital-I/Os bis zur komplexen Analog- und Messtechnik verfügbar.