Future-Labs von Vodafone Erstes LPWAN-Testnetz im lizenzierten Spektrum

Eröffnung des IoT-Future-Lab: Vodafone CEO Hannes Ametsreiter und Vodafone CTO Eric Kuisch in Deutschlands erstem Narrowband-IoT Entwicklungszentrum
Eröffnung des IoT-Future-Lab: Vodafone CEO Hannes Ametsreiter und Vodafone CTO Eric Kuisch in Deutschlands erstem Narrowband-IoT Entwicklungszentrum

Im ersten Narrowband-IoT Entwicklungszentrum Deutschlands erforscht und entwickelt Vodafone die Zukunft der Low-Power-Wide-Area-Netze im lizenzierten Spektrum.

Die Telekommunikationsunternehmen sind aufgewacht: Vodafone baut jetzt sogar das erste Low-Power-Wide-Area-Netze jetzt zügig auf – selbstverständlich auf Basis mit zellbasierter Systeme im lizenzierten Spektrum: Narrowband-IoT (NB-IoT), ein Standard auf den sich die 3GPP weitgehend geeinigt hat. Auch die Deutsche Telekom setzt bereits seit einem Jahr auf NB-IoT.  

Damit wollen die Telekommunikationsunternehmen den Vorsprung einholen, den Firmen sich erarbeitet haben, die im unlizenzierten Spektrum Funkverbindungen für Sensorknoten anbieten. Beispielsweise in Zählern, in Parksystemen oder für die effizientere Abfallbeseitigung. Die Sensoren müssen auch innerhalb von Gebäuden, im Keller und in Tiefgaragen jederzeit verlässlich kommunizieren. Und das mit möglichst geringem Stromverbrauch, so dass die Batterien eine lange Lebenszeit von mindestens zehn Jahren erreichen können. Außerdem muss die Kommunikation kostengünstig erfolgen. Andererseits reicht es dazu aus, kleinere Datenmengen zu übertragen.

Inzwischen gibt es Produkte, beispielsweise auf Basis der LoRa-Technik (die Firmen haben sich in der LoRa-Alliance zusammen geschlossen), sowie die Netze von Firmen wie Sigfox und Ingenu, die vor allem in den USA aktiv ist. Denn bisher hatten die Telekommunikationsunternehmen diesen Markt im lizenzierten Spektrum nicht abgedeckt.

Während so manche Telekommunikationsfirma schon erste Erfahrungen mit der LPWAN-Technik im unlizenzierten Spektrum gesammelt haben – einfach weil nicht anderes verfügbar war – stürzen sich jetzt viele von ihnen auf NB-IoT. Die 3GPP hatte im Sommer letzten Jahres diesen Standard soweit definiert, dass Halbleiter- und Modulhersteller entwickeln können und bereits erste Produkte anbieten. Deshalb rüsten die Telekommunikationsunternehmen derzeit ihre Infrastruktur auf und planen Testnetze zu installieren.