Die Bildverarbeitungs-Branche 2017 Embedded Vision als Trend

Jochem Herrmann, EMVA »Die bildverarbeitenden Unternehmen in Europa können zuversichtlich ins neue Jahr blicken.«
Jochem Herrmann, EMVA »Die bildverarbeitenden Unternehmen in Europa können zuversichtlich ins neue Jahr blicken.«

Embedded Vision hat sich als großer Trend in der Bildverarbeitungs-Branche herauskristallisiert und wird es auch im Jahr 2017 bleiben. Ihren Wachstumskurs wird die Branche wohl zumindest im ersten Halbjahr beibehalten.

Die europäischen Bildverarbeiter können auf ein sehr positives Jahr 2016 zurückblicken. Die Auswertung der Marktdatenumfrage der EMVA (European Machine Vision Association) für die ersten drei Quartale des vergangenen Jahres zeigt ein Wachstum von etwa 5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Nach einem schwachen zweiten Quartal deutet sich auch für die letzten drei Monate 2016 ein ähnlich positiver Trend wie im dritten Quartal an. Das Gesamtwachstum für die Umsätze der bildverarbeitenden Industrie in Europa dürfte damit im Gesamtjahr 2016 zwischen 7 und 9 Prozent liegen.

Ein klarer Trend ist, dass die Zunahme der Embedded-Vision-Anwendungen weitergehen wird. Auch die Bildverarbeitungs-Messe Vision 2016 im vergangenen November in Stuttgart hat den Trend wieder bestätigt. Bildverarbeitung nähert sich dabei in vielen Feldern dem Endverbrauchermarkt an, was die Branche vor neue Herausforderungen stellt. Vision-Systeme als Standalone-Lösungen bieten in diesem Segment keine Antworten auf die neue Nachfrage. Auch im Bereich Normung müssen neue Branchenpartner gefunden und Standards definiert werden, um der Bildverarbeitung den Marktzugang zu ermöglichen. Märkte müssen identifiziert und evaluiert, mögliche Kooperationspartner ausfindig gemacht werden. All diese Themen erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit, weshalb die EMVA in diesem Jahr erstmals eine Fachkonferenz zu Embedded Vision ausrichten wird: Vom 12. bis 13. Oktober 2017 findet im ICS Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Messe Vision die „Embedded Vision Europe 2017“ als Premiere der ersten europäischen Embedded-Vision-Konferenz statt.

Wirtschaftlich deuten Indikatoren darauf hin, dass sich der positive Geschäftsverlauf mindestens im ersten Halbjahr 2017 fortsetzt, solange es nicht zu unvorhergesehenen politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen kommt. Die bildverarbeitenden Unternehmen in Europa können also zuversichtlich ins neue Jahr blicken.