Matrox / Rauscher Echtzeit-Bildverarbeitung mit »Matrox MIL«

»Matrox MIL« unterstützt jetzt die Echtzeit-Software »RTX64« von IntervalZero.
»Matrox MIL« unterstützt jetzt die Echtzeit-Software »RTX64« von IntervalZero.

Die Bildverarbeitungs-Software-Bibliothek MIL (Matrox Imaging Library) von Matrox unterstützt in der Version 10 die Echtzeit-Software »RTX64« von IntervalZero, die Windows in ein Echtzeitbetriebssystem verwandelt.

Laut dem Matrox-Distributor Rauscher verschafft die Matrox-MIL-Unterstützung für RTX64 den OEMs, die zeit- und reaktionskritische Bildverarbeitungs-Subsysteme mit hohem Durchsatz herstellen, eine Alternative zu kostspieliger, markengeschützter Bilderfassungs- und Bildverarbeitungs-Hardware. Mit Matrox MIL für RTX64 laufen die geforderten Bild- und Steuerungsfunktionen in der deterministischen Umgebung von RTX64 und weitere Anwendungen wie HMI und Archivierungsfunktionen in der gewohnten Windows-Umgebung in Standard-PCs.

Durch einen separaten Echtzeit-Scheduler verwandelt die RTX64-Software das herkömmliche Betriebssystem Windows in ein funktionales Echtzeitbetriebssystem, das komplett in einer x64-Multicore-Hardware läuft. Der »RTX64 Scheduler« ermöglicht Embedded-Echtzeit-Anwendungen für den direkten Zugriff auf den adressierbaren physikalischen 512-GByte-Speicher von Windows 64 Bit.

Mit Matrox MIL für RTX64 ist Rauscher zufolge sichergestellt, dass der entscheidende Anteil von Bildverarbeitungs-Anwendungen nachprüfbar und einheitlich mit entsprechender Qualität und Leistung sowie hohem Durchsatz reagiert. Matrox MIL für RTX64 ist demnach eine Lösung für OEMs, die Bildverarbeitungstechnik in einem deterministischen Umfeld innerhalb der Windows-Entwicklungsumgebung einsetzen.

»Matrox MIL ist die erste und einzige Vision-Software Bibliothek, die sich der bahnbrechenden Echtzeit-Software von IntervalZero bedient«, hieß es bei Rauscher. »Die Einführung von MIL für RTX64 bedeutet, dass die anspruchsvollsten Bildverarbeitungsanwendungen zu einem Bruchteil der vorherigen Kosten implementiert werden können. Proprietäre Echtzeit-Hardware kann durch Software ersetzt werden, die auf Standard PCs ohne Beeinträchtigung von Leistung, Funktionsfähigkeit oder Zuverlässigkeit läuft.«