Industrie 4.0 »Das Thema Normung nicht überbewerten«

Klaus-Dieter Walter, SSV Software Systems: »'SARA Connect‘ orientiert sich vollständig am Architekturmodell des IoT.«
Klaus-Dieter Walter, SSV Software Systems: »Industrie 4.0 ist technisch eine Evolution, aber eine Revolution im Sinne neuer Geschäftsmodelle.«

Die Standardisierung wird allgemein als größte Herausforderung auf dem Weg zur Industrie 4.0 betrachtet. Auf dem 2. Markt&Technik Industrie 4.0 Summit am 14. und 15. Oktober plädierten aber einige Branchenexperten dafür, das Thema nicht allzu hoch aufzuhängen.

»Wir brauchen nicht für alle neuen Technologien auch neue Standards zu erfinden - vieles von dem, was nötig ist, um Industrie 4.0 zum Laufen zu bringen, ist schon vorhanden«, betonte Dr. Olaf Sauer, im Geschäftsfeld Automatisierung des Fraunhofer IOSB verantwortlich für Geschäftsentwicklung, Marketing und Vertrieb.

Klaus-Dieter Walter, Geschäftsführer von SSV Software Systems, ging noch weiter: »Gerade in Deutschland ist die Vorstellung weit verbreitet, dass die nötige Normung und Standardisierung für Industrie 4.0 in den offiziell zuständigen Gremien stattfinden muss«, sagte er. »Dies wird aber so nicht funktionieren. Der Trend geht ja dahin, dass die Automatisierungstechnik zunehmend von der IT durchdrungen wird. Und mit der IT werden auch deren Standards die industrielle Automatisierung durchdringen. Insofern ist es sinnvoll, sich dort auf IT-Standards und allgemeine, von Web-Organisationen wie W3C beschlossene Web-Standards, zu verständigen und sie zu übernehmen.«

Für den Automatisierungsmarkt hat dies gravierende Konsequenzen: »Technisch ist die Entwicklung zu Industrie 4.0 zwar 'nur‘ eine Evolution«, führte Walter aus. »Aber sie ist schon auch eine Revolution, und zwar im Sinne neuer Geschäftsmodelle, die sich dabei auftun. Die neuen Geschäftsmodelle entstehen allerdings eher für IT-Unternehmen wie etwa Mobilfunkanbieter und Netzwerkausrüster als für die klassischen Automatisierungsfirmen.« Nicht von ungefähr drängen Unternehmen wie Vodafone, Telefónica oder Cisco massiv in den Industriemarkt.

Ein Vorreiter bei der Übernahme von IT in die Automatisierung ist General Electric (GE): Um riesige Datenmengen in Echtzeit intelligent zu verarbeiten und zu interpretieren - sprich: in Sachen Big Data - orientiert sich der US-Konzern nach eigenen Aussagen bei Internet-Unternehmen wie Google, Yahoo oder Amazon. »Die IT-Branche beherrscht Big Data, Security und mittlerweile auch Echtzeit und Rugged«, kommentierte Walter. »Deshalb wird sie zunehmend die industrielle Automatisierung prägen. Und deshalb wird beispielsweise Standard-Ethernet-TCP/IP gegenüber den Industrial-Ethernet-Standards immer mehr an Bedeutung gewinnen.«