Transparente Netzwerkinfrastrukturen als Ziel CLPA und PI kooperieren

Besiegeln die Zusammenarbeit: Prof. Fumihiko Kimura, Chairman der CLPA, und Karsten Schneider, Vorsitzender der Profibus-Nutzerorganisation (PI).
Besiegeln die Zusammenarbeit: Prof. Fumihiko Kimura, Chairman der CLPA, und Karsten Schneider, Vorsitzender der Profibus-Nutzerorganisation (PI).

Die CC-Link Partner Association (CLPA) und Profibus & Profinet International (PI) wollen eng zusammenarbeiten, um Durchgängigkeit zwischen CC-Link-IE- und Profinet-Netzen herzustellen. Im Blick haben die beiden Nutzerorganisationen dabei Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things (IIoT).

Mit ihrer Kooperation wollen CLPA und PI für eine transparente und einfache bidirektionale Kommunikation zwischen CC-Link-IE- und Profinet-Geräten über standardisierte Schnittstellen sorgen. Derzeit wird eine gemeinsame Arbeitsgruppe zusammengestellt, in der die erforderlichen technischen Spezifikationen entwickelt werden sollen. Wenn die Arbeit an den Spezifikationen abgeschlossen ist, werden sie den Mitgliedern der beiden Organisationen zur Implementierung bereitgestellt.

Hintergrund der Vereinbarung ist laut PI die seit Jahren bestehende heterogene Landschaft der Industrial-Ethernet-Standards: Sie führe zu dem Problem, dass Geräte und Maschinen verschiedener Kommunikationssysteme untereinander nicht zum Datenaustausch in der Lage seien. Daher seien Maschinenhersteller gezwungen, ihre Maschinen mit unterschiedlichen Netzwerktechniken auszustatten, oder Anlagenbetreiber seien bei der Auswahl geeigneter Maschinen entsprechend stark eingeschränkt. Um dies zu ändern, bedürfe es herstellerspezifischer Übergabespezifikationen sowie komplizierter und maßgeschneiderter Wandler.

»Mit der CC-Link Partner Association haben wir einen gleichwertigen Partner gewonnen, dessen Netzwerke weltweit in zahlreichen Branchen eingesetzt werden«, sagte der PI-Vorstandsvorsitzende Karsten Schneider. »So profitieren die Anwender von der größtmöglichen Flexibilität, wenn sie ihre IIoT-, Industrie 4.0- oder e-F@ctory-fähigen Systeme gestalten«, ergänzte Naomi Nakamura, Global Director von CLPA. »Mit dem kombinierten weltweiten Netzwerk an Vertretungen von CLPA und PI sowie den zahlreichen verfügbaren Geräten von Mitgliedern beider Organisationen können wir für unsere Mitglieder weitere Märkte erschließen. Demzufolge werden CC-Link IE und Profinet noch schneller wachsen.«