Komplettes Kommunikationsmodul auf 32 x 32 mm Chip Carrier von Hilscher als Busanschaltung auf »netX«-Basis

Hilscher hat sein Kommunikationsmodul-Portfolio um ein neues Modulkonzept für die Integration von Netzwerktechnik in Automatisierungsgeräte ergänzt: den Chip Carrier. Er heißt »netRAPID« und umfasst eine komplette Slave-Anschaltung auf nur 32 x 32 mm Fläche.

»Der Chip Carrier 'netRAPID‘ schlägt die Brücke zwischen den Multiprotokoll-Netzwerkcontrollern der Serie 'netX‘ und steckbaren Kommunikationsmodulen«, erläutert Stefan Körte, Bereichsleiter Vertrieb und Marketing von Hilscher. »Er umfasst einen 'netX‘-Chip, die nötige Peripherie-Elektronik und die Busschnittstelle. Der 'netRAPID‘ wird einmal in die Grundplatine des Automatisierungsgeräts eindesignt, wobei Hilscher eine entsprechende CAD-Vorgabe für die Platine liefert.«

Gegenüber reinen Chip-Lösungen, die den Kunden die komplette Entwicklung der Kommunikationsanschaltung abverlangen, verringert der »netRAPID« das Entwicklungsrisiko und verkürzt die Entwicklungsdauer. Als komplette Kommunikationsanschaltung auf »netX«-Basis umfasst der Chip Carrier alle nötigen Betriebskomponenten. Mit relativ geringem Fertigungsaufwand lässt er sich direkt auf die Grundplatine löten. Die Hardware-Entwicklung reduziert sich auf die Anbindung von Netzwerksteckern, LEDs und Adressschaltern.

Seinen endgültigen Funktionsumfang bekommt der Chip Carrier durch lizenzierte Firmware, die einmalig erworben und im Fertigungsprozess aufgespielt wird. Die Software-Entwicklung beschränkt sich auf das Anprogrammieren der Host-Schnittstelle.