»Bilaterale Wirtschafts- und Handelsbeziehungen stärken« China wird Partnerland der Hannover Messe 2012

Das Logo der Hannover Messe 2012
Das Logo der Hannover Messe 2012

Die Volksrepublik China wird im kommenden Jahr Partnerland der Hannover Messe: Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und der chinesische Minister für Industrie und Informationstechnologie Miao Wei unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung in Berlin.

Beide Seiten gaben sich überzeugt, dass die Beteiligung der Volksrepublik China als Partnerland der Hannover Messe 2012 die Chancen für eine weitere Intensivierung der bilateralen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen konkretisiert und stärkt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China unterstützen die Deutsche Messe AG und das China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT) politisch bei der Umsetzung des Projekts. Die Unterzeichnung fand im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen im Bundeskanzleramt statt.

»Wir freuen uns sehr, dass wir China als Partnerland auf der Hannover Messe 2012 begrüßen dürfen«, sagte Dr. Wolfram v. Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. »Wir sind überzeugt, dass die Partnerschaft den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen starke Impulse verleiht und auf die Aussteller und Fachbesucher aus der ganzen Welt eine große Anziehungskraft ausüben wird. Für alle Messeteilnehmer besteht die Chance, ihre Geschäftsbeziehungen mit China im Im- und Export zu intensivieren sowie ihre wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Kontakte zu vertiefen.«

Im Jahr 2011 waren über 500 Aussteller aus der Volksrepublik vertreten. Auf der Hannover Messe 2012 wird die chinesische Regierung voraussichtlich staatliche Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Energieeffizienz vorstellen, beispielsweise in der Energieerzeugung, im Aufbau intelligenter Energienetze und -systeme und beim Bau umweltfreundlicher Fahrzeuge.

Für »eine Partnerschaft auf Augenhöhe« werben der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der angegliederte Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA) im Zusammenhang mit dem Engagement Chinas als Partnerland der Hannover Messe. Gemeinsam mit der Bundesregierung bemühen sich der BDI und der APA nach eigenen Angaben um die Verbesserung des Investitionsklimas und des wirtschaftlichen Umfelds für deutsche Unternehmen in China. Dazu gehören auch der Abbau von Marktzugangsbeschränkungen und die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen.