CAN/CANopen-Geräte an die Siemens-Welt anbinden CAN/CANopen-Gateway für »Simatic ET 200S«

Das neue CAN/CANopen-Gateway von HMS für das Peripheriesystem »Simatic ET 200S« von Siemens beherrscht jetzt auch das CAN-2.0A-Protokoll.

Das »1 SI CANopen-Modul« von HMS Industrial Networks, das CAN/CANopen-gestützte Feldgeräte mit dem modularen und dezentralen Peripheriesystem »Simatic ET 200S« von Siemens verbindet, beherrscht jetzt auch das CAN-2.0A-Protokoll.

Zusätzlich zu den CAN-Standardprotokollen kann das Gateway somit auch CAN-2.0A-Frames versenden und empfangen. Diese Funktion ist unabhängig vom darüberliegenden CAN-Anwendungsprotokoll. Typische Anwendungen sind Maschinen und Automatisierungssysteme, in denen CAN/CANopen-gestützte Antriebe zusammen mit einer Siemens-SPS eingesetzt werden.

Das »1 SI CANopen-Modul« wird in das ET-200S-Rack gesteckt und ist mit allen anderen Baugruppen für die ET-200S-Familie kombinierbar. Die Baugruppe ist im Step-7-Hardware-Katalog integriert, was eine problemlose Konfiguration und Diagnose ermöglicht. In Kombination mit einem Siemens-Profibus/Profinet-Standardkoppler lässt sich das Modul in Automatisierungs- und Steuerungssystemen von Siemens wie Simatic, Simotion und Sinumerik einsetzen.

Um die Anwendung des CAN-2.0A-Protokolls in der SPS zu erleichtern, hat HMS dem »1 SI CANopen-Modul« weitere Funktionsbausteine hinzugefügt, so dass SPS-Programmierer CAN-Frames direkt im SPS-Programm (Step 7) verarbeiten und erzeugen können. Auch kundenspezifische CAN-Anwendungsprotokolle oder CAN-Anwendungsprofile lassen sich mit den neuen Funktionsbausteinen implementieren.