Für EtherCAT, CANopen und Powerlink Bus-Master-Lösung von Ixxat für die Hutschiene

Flexibel anpassbar ist das Hutschienen-montierbare Master-Modul »Ixxat Econ 100« von Ixxat Automation.
Flexibel anpassbar ist das Hutschienen-montierbare Master-Modul »Ixxat Econ 100« von Ixxat Automation.

Eine individuelle PC-Kommunikationskarte hernehmen, den gewünschten Protokoll-Stack laden und das Ganze in Gang bringen - das war einmal: Ixxat Automation, Mitglied der HMS-Gruppe, hat eine vollintegrierte und flexibel anpassbare Master-Lösung für EtherCAT, CANopen und Powerlink vorgestellt.

Das lüfterlose, 72 x 154 x 105 mm große und auf der Hutschiene montierbare Master-Modul mit Linux-Betriebssystem trägt den Namen »Ixxat Econ 100« und entspricht der Schutzart IP20. Es beruht auf einem SoC der Produktlinie »Zynq« von Xilinx mit ARM-Cortex-A9-Dualcore-CPU und integriertem FPGA der »Artix-7«-Familie. Sein interner DDR-RAM-Speicher umfasst in der Basis-Version 256 MByte und ist auf 512 oder 1024 MByte erweiterbar. Der Flash-Speicher für die Programme und das Betriebssystem liegt als SD-Karte vor. In der Standard-Ausführung bietet das Modul folgende Schnittstellen: 1x 10/100/1000-MBit/s-Ethernet, 3x 10/100-MBit/s-Ethernet, 2x CAN und 2x USB 2.0.

Zur Realisierung von EtherCAT- und CANopen-Master-Anwendungen sowie Powerlink-Managing-Nodes bietet Ixxat für das »Ixxat Econ 100« spezielle Application Development Kits an, die neben einem umfangreichen Board-Support-Package auch die jeweilige - auf SD-Card vorinstallierte - Master-Software und das Linux-Betriebssystem enthalten. Ein passendes E/A-Modul für die beiliegenden Beispielanwendungen sowie eine detaillierte Dokumentation runden den Lieferumfang ab.

Für EtherCAT kommt die Protokoll-Software der Firma Acontis für EtherCAT-Master Class A und B zum Einsatz. Durch den speziell optimierten Link-Layer ermöglicht das »Ixxat Econ 100« dabei Zykluszeiten von weniger als 1 ms. Die CANopen-Master-Implementierung beruht auf dem CANopen-Master/Slave-Paket von Ixxat, das den Einsatz des Moduls als mehrkanalfähige CANopen-Steuerung erlaubt. Powerlink ist auf Basis von Ixxats Powerlink-Master/Slave-Software realisiert. Die Managing-Node-Implementierung unterstützt dank integrierter Hub-Logik auch die bei Powerlink typische Linientopologie. Redundanz-Features wie der redundante Master oder die Leitungsredundanz machen das Modul zur hochverfügbaren Powerlink-Kommunikationslösung. Durch die Kombination der verschiedenen Master-Software-Pakete lassen sich auch Steuerungen für heterogene Systeme mit CANopen, EtherCAT oder Powerlink verwirklichen.

Typische Einsatzgebiete des »Ixxat Econ 100« sind neben kundenspezifischen Steuerungs-Anwendungen auch Gateway-Lösungen, bei denen das Modul in einem Netzwerk als Master dient und gleichzeitig in einem übergeordneten Netzwerk als Slave eingebunden ist. Zusätzlich zu den in der Basis-Version vorhandenen Schnittstellen lassen sich kundenspezifische Schnittstellen oder Funktionserweiterungen (z.B. digitale und analoge E/A, DVI-Ausgang) mittels der Erweiterungs-Slots und des im »Zynq«-SoC integrierten FPGA realisieren. Das Modul bietet sich dadurch vor allem auch als Plattform für anwendungsoptimierte und kundenspezifische Lösungen an.

Trotz lüfterlosem Design erreicht das »Ixxat Econ 100« einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +60 °C. Neben der Ausführung im Stahlblechgehäuse ist das Modul auch als Board-Level-Produkt erhältlich, das sich platzsparend in bestehende Kundenanwendungen integrieren lässt. OEM-Versionen mit spezifischen Anpassungen und Anwendungs-Implementierungen realisiert Ixxat auf Kundenwunsch.