Massiver Umsatzrückgang 2009 - Für 2010 wieder Wachstum erwartet Bosch Rexroth: Neuausrichtung an Branchen und Märkten

Dr. Albert Hieronimus, Bosch Rexroth: »Wir strukturieren das Unternehmen künftig nicht mehr nach seinem Technologie-Portfolio, sondern richten die Unternehmensstruktur an den bedienten Marktsegmenten und Branchen aus.«

Bosch Rexroth hat die für den 1. Juli geplante Neuausrichtung seiner Unternehmensstruktur nach Marktsegmenten und Branchen konkretisiert. Mit der Umorganisation reagiert das Unternehmen auf die nach der Wirtschafts- und Finanzkrise veränderten Wachstumsaussichten und Rahmenbedingungen.

»Wir strukturieren das Unternehmen künftig nicht mehr nach seinem Technologie-Portfolio, also Hydraulik, Elektrik, Pneumatik sowie Linear- und Montagetechnik, sondern richten die Unternehmensstruktur an den bedienten Marktsegmenten und Branchen aus«, erläuterte der scheidende Vorstandsvorsitzende Dr. Albert Hieronimus anlässlich einer Pressekonferenz. Drei umsatz- und ergebnisverantwortliche Business Units sollen die unterschiedlichen Anforderungen und Geschäftsmodelle der Zielmärkte abbilden: Mobile Applications, Industrial Applications und Renewable Energies.

Der Geschäftsbereich »Mobile Applications« umfasst Komponenten, Module und Systemlösungen für mobile Arbeitsmaschinen auf Baustellen, in der Landwirtschaft und in anderen Einsatzfeldern. Hierzu gehören entsprechende Motoren und Pumpen, mobile Steuerungen, Getriebe, Kompakthydraulik und Mobilelektronik. »Renewable Energies« bündelt die Getriebe- und Antriebslösungen des Unternehmens für die Windenergie und andere erneuerbare Energien. Generatorgetriebe und Condition-Monitoring-Systeme gehören in diese Sparte.

»Industrial Applications« spricht den allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau an: »Er unterliegt einem starken Technologiewandel, der die Nachfrage nach technologieübergreifenden Lösungen deutlich verstärkt«, hob Hieronimus hervor. »Wir führen daher in der Business Unit 'Industrial Applications’ alle für diese Marktsegmente nötigen Antriebs- und Steuerungstechniken zusammen«: Industriesteuerungen, Aggregate, elektrische Antriebs- und Steuerungstechnik, Linear- und Montagetechnik sowie Pneumatik. »Damit setzen wir die Drive-&-Control-Strategie, die bereits seit 2001 Grundlage unseres Geschäftsmodells ist, auch organisatorisch konsequent um«, betonte Hieronimus. »Wir haben in den vergangenen Jahren die diversen Technologiefelder so weit vernetzt, dass wir eine breite Palette übergreifender Lösungen bereits serienreif anbieten.«

Die neue Organisation von Bosch Rexroth soll einen klaren Fokus auf Märkte und Branchen legen, um die nach der Krise veränderten Kundenanforderungen noch besser erfüllen zu können. »Wir haben aus zahlreichen Gesprächen klare Anforderungen unserer Kunden und Anwender abgeleitet: Bei ihnen dreht sich mehr als je zuvor alles um Kosten und Liquidität, Umsatzwachstum durch neue Produkte und Märkte sowie Zukunftssicherung durch schnelle Reaktionsfähigkeit«, verdeutlichte Hieronimus.

Zum Stichtag 1. Juli startet nicht nur die neue Unternehmensstruktur, sondern Hieronimus übergibt auch den Vorstandsvorsitz an seinen Vorstandskollegen Dr. Karl Tragl. Bis zum Jahresende wird Hieronimus dem Unternehmen beratend zur Verfügung stehen und dann in den Aufsichtsrat wechseln.