Crouzet Automation Besonders kommunikative Kleinsteuerung

Kommunikativ: die Kompakt-SPS »em4« von Crouzet Automation
Kommunikativ: die Kompakt-SPS »em4« von Crouzet Automation

Die als Nano-SPS bezeichnete »em4« ist laut Hersteller Crouzet Automation »die erste Remote-SPS« oder, anders gesagt: »die erste kommunikationsfähige Kleinsteuerung für das Internet der Dinge«.

»Die ‚em4‘ bietet alle Kommunikationsfunktionen in ein und demselben Device«, erläutert Sébastien de Peretti, General Manager Automation der Crouzet-Muttergesellschaft Custom Sensors & Technologies (CST). »Sie ist vollständig per Fernzugriff steuerbar. Herstellern und Integratoren aus der Industrie sowie dem Infrastruktur- und Dienstleistungssektor bietet sie eine komplett integrierte Lösung, die ihnen ermöglicht, ihre Anlagen bedarfsgerecht über das Internet zu vernetzen, ohne dafür zusätzliche Module zu benötigen.«

Die »em4« versteht sich als ergänzendes Angebot zu Crouzets Kleinsteuerungen der Baureihe »Millenium 3«. Sie ist in drei Versionen erhältlich: »em4 remote«, »em4 alert« und »em4 local«. Die zugehörige Software »em4 lab«, laut de Peretti »eine Umgebung mit der Funktion eines Werkzeugkastens und Service-Portfolios«, ist wie die Steuerung selbst eine Eigenentwicklung von Crouzet.

Als Flaggschiff fungiert die »em4 remote«, eine vollständig vernetzte und in die gesicherte Infrastruktur eingebundene SPS, die alle Funktionen von »em4 lab« umfasst. Die Variante »em4 alert« versendet Nachrichten per SMS oder E-Mail, während die »em4 local« für Anwendungen konzipiert ist, die keine Kommunikation erfordern oder nur im lokalen Netzwerk kommunizieren. Die »em4 remote« lässt sich über das Internet programmieren, parametrieren und remote abfragen. Ihre Anwender können folglich Maschinen und Anlagen per Fernzugriff verwalten.

Die Software »em4 lab« umfasst vier Elemente: »em4 soft«, »em4 web«, »em4 app« und »em4 Partners Community«. Das Programmierwerkzeug »em4 soft« ist funktional mit der Software »M3 Soft« der »Millenium-3«-Kleinsteuerungen kompatibel. Es kann die mit »M3 Soft« erstellten Programme einlesen und eine Übersetzung dafür vorschlagen. Anwendungsspezifische Funktionsbausteine vereinfachen und beschleunigen die Programmierung. Mit »em4 soft« lässt sich auch die Kommunikation einfach und visuell programmieren.

Das Software-Element »em4 web« ermöglicht, über einen einfachen Webbrowser auf Anwendungen zuzugreifen. Bediener können ihren Kunden im Betrieb oder für die Wartung Zugriffsrechte gewähren, aber auch die aus den Parametern ihrer Anwendung hervorgegangenen Daten kontrollieren, überwachen und verwalten. Und »em4 app« ermöglicht über den auf der »em4« aufgebrachten QR-Code den Zugriff per Smartphone und die Ereignisverwaltung im Push-Modus, was den lokalen oder Remote-Zugriff vereinfacht. »em4 web« und »em4 app« sind nur in der Version »em4 remote« enthalten.

Die »em4 Partners Community« gestattet es, eine Automatisierungs-Anwendung mit zusätzlichen Peripheriekomponenten und damit Funktionen zu versehen, beispielsweise mit Drucksensoren von Kavlico Pressure Sensors, ebenfalls eine CST-Tochter. Möglich ist es aber auch, zusätzliche Dienstleistungen für Endkunden zu entwickeln, etwa eine Plattform für die Fernverwaltung oder eine Smartphone-Anwendung in den Farben des Kundenunternehmens.
Geeignet ist die »em4« neben Industrieanwendungen vor allem für Transport und Verkehr, Energie und Infrastruktur, Medizin sowie die Gebäudeautomatisierung.