Embedded Vision Basler übernimmt mycable

Die Übernahme von mycable duch Basler ist abgeschlossen: Michael Carstens-Behrens (links), Arndt Bake und Basler-Vorstandsvorsitzender Dr. Dietmar Ley.
Die Übernahme von mycable duch Basler ist abgeschlossen: Michael Carstens-Behrens (links), Arndt Bake und Basler-Vorstandsvorsitzender Dr. Dietmar Ley.

Der Industriekamera-Hersteller Basler hat seine Position in der Embedded-Vision-Technik gestärkt: Zum 1. Juni hat das Unternehmen das Embedded-Computing-Systemhaus mycable übernommen.

Durch die Akquisition von mycable will Basler die Marktdurchdringung im wachstumsträchtigen Embedded-Vision-Bereich erhöhen und zugleich den Integrationsaufwand von Embedded-Vision-Techniken für seine Kunden verringern. Mit seiner Kameramodul-Serie „dart“ adressiert Basler seit gut zwei Jahren Embedded-Vision-Anwendungen. Die mycable GmbH wiederum bietet Beratungs- und Entwicklungs-Dienstleistungen für Embedded-Computing-Architekturen an. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet und beschäftigt 13 Mitarbeiter. Michael Carstens-Behrens, Gründer und Geschäftsführer von mycable, wird künftig für Basler und mycable tätig sein und die Geschäfte von mycable weiterhin führen.

»Kunden, die Kameramodule von Basler nutzen wollen, aber die aufwändige Anbindung an Embedded-Processing-Plattformen scheuen, werden von dem Zusammenschluss und der damit verbundenen Kompetenzerweiterung profitieren«, erläutert Arndt Bake, Vorstand Marketing von Basler. »Gemeinsam verfügen wir über ein großes Potenzial, um Embedded-Vision-Technik für einen breiten Anwenderkreis nutzbar zu machen.«