Industriekameras Basler erzielt Umsatzrekord

Das Firmengebäude von Basler in Ahrensburg bei Hamburg
Das Firmengebäude von Basler in Ahrensburg bei Hamburg

Der Industriekamera-Hersteller Basler AG hat im Geschäftsjahr 2013 einen Rekordumsatz erwirtschaftet.

Der Konzernumsatz wuchs um 16 Prozent auf 65,1 Mio. Euro (Vorjahr: 55,9 Mio. Euro). Die Bruttoergebnismarge stieg auf 49,9 Prozent nach 48,1 Prozent im Vorjahr. Das Vorsteuerergebnis betrug 7,8 Mio. Euro (Vorjahr: 5,6 Mio. Euro, +39 Prozent). Die Rendite vor Steuern belief sich auf 12 Prozent (Vorjahr: 10 Prozent). Mit diesen Resultaten hat das Unternehmen seine Prognose am oberen Rand erreicht.

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug 12,1 Mio. Euro (Vorjahr: 12,6 Mio. Euro, -4 Prozent). Der Free-Cashflow als Summe des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit und des Cashflows aus Investitionen erreichte einen Wert von 5,6 Mio. Euro (Vorjahr: 6,3 Mio. Euro, -11 Prozent).

Weil das Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 das beste Ergebnis in seiner 25-jährigen Geschichte erzielt hat, wird es der diesjährigen Hauptversammlung eine Dividendenzahlung von 47 Cent pro Aktie vorschlagen.

Für das Geschäftsjahr 2014 rechnet die Basler AG mit einem Anstieg der Umsatzerlöse auf 70 bis 74 Mio. Euro. Angesichts der Wachstumschancen im Industriekamera-Markt will das Unternehmen die Investitionen in künftiges Umsatzwachstum unvermindert fortsetzen. Auf der Ergebnisseite plant es abhängig von der Umsatzentwicklung mit einer Vorsteuerrendite zwischen 8 und 10 Prozent.