Nach der Integration von Mondial electronic ist B&R auch in der mobilen Automatisierung erfolgreich B&R überschreitet die 400-Mio.-Euro-Schwelle

Hans Wimmer, B&R: »Unsere ‚Generic-Motion-Control’-Technik ermöglicht koordinierte Bewegungen zahlreicher Achsen in ein und demselben System.«
Hans Wimmer, B&R: »Unsere ‚Generic-Motion-Control’-Technik ermöglicht koordinierte Bewegungen zahlreicher Achsen in ein und demselben System.«

Mit einem Umsatz von 410 Mio. Euro, 50 Mio. oder rund 14 Prozent mehr als im Vorjahr, rechnet der Automatisierungstechnik-Hersteller B&R Industrie-Elektronik für das Geschäftsjahr 2011. Im Bilanzjahr 2012 sollen es sogar 450 Mio. Euro werden. Auf der Messe SPS/IPC/Drives präsentiert das Unternehmen unter anderem Multitouch-Displays und die Version 4 seiner Engineering-Software »Automation Studio«.

Große Fortschritte sieht B&R-Geschäftsführer Hans Wimmer bei der Internationalisierung des im oberösterreichischen Eggelsberg ansässigen Unternehmens: Mittlerweile unterhält es 168 Büros in 68 Ländern weltweit. »In Nordamerika haben wir jetzt 20 Standorte, in China zehn und in Indien sechs«, führt Wimmer aus. 65 Prozent seines Umsatzes erzielt B&R in Europa, 17 Prozent in Asien, 16 Prozent in Amerika und 2 Prozent in anderen Regionen. »Gegenüber den Vorjahren sind die Anteile insgesamt etwa gleich geblieben; sie beziehen sich allerdings nur auf die Lieferungen, die direkt von B&R an Kunden gehen«, erläutert Wimmer. Momentan beschäftigt das Unternehmen etwa 2300 Mitarbeiter, davon ungefähr 1600 in Österreich.

Erfolgreich integriert hat B&R die 2010 übernommene, im nahe gelegenen Gilgenberg ansässige Firma Mondial electronic, die den Eggelsbergern Zugang zum Markt der mobilen Automatisierung verschafft hat. Mondial ist in der F&E-Struktur von B&R als Business Unit mit eigener Fertigung verankert und nutzt den weltweiten B&R-Vertrieb. Die Panels und Bediengeräte des Unternehmens für mobile Arbeitsmaschinen sind inzwischen mit B&Rs Automatisierungs-Software »Automation Studio« programmierbar und integrierbar.

Neu am Markt ist ein auf die Anforderungen der mobilen Automatisierung zugeschnittenes Steuerungssystem, das auf B&Rs X20-I/O-System beruht und Powerlink als Datenkommunikationstechnik nutzt.

Darüber hinaus hat B&R in den vergangenen zwölf Monaten unter anderem »die IO-Link-Schnittstelle konsequent in sein Automatisierungssystem eingearbeitet und auch Techniken wie Roboter von Stäubli oder Bildverarbeitungs-Produkte von Cognex in sein Gesamtsystem integriert«, wie Wimmer betont. »Zudem haben wir die ‚Generic-Motion-Control’-Technik weiterentwickelt, die koordinierte Bewegungen zahlreicher Achsen in ein und demselben System ermöglicht.«